Autor Thema: Gelber vs. Roter Führer am Beispiel vom CF  (Gelesen 649 mal)

Lomion

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 234
    • Von Feldkirch nach Santiago de Compostela
Gelber vs. Roter Führer am Beispiel vom CF
« am: Mai 16, 2017, 12:37:46 Nachmittag »
Für all jene, die sich zwischen diesen beiden Führern nicht entscheiden können:

http://www.jakobsweg.de/reisefuehrer/

BC!

tormix

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
Re: Gelber vs. Roter Führer am Beispiel vom CF
« Antwort #1 am: Mai 16, 2017, 22:12:22 Nachmittag »
Ich finde die Vor und Nachteile sind recht gut beschrieben.
Was mir am "gelben" einfach fehlt, sind die kulturellen Hinweise.
Sieht man auch auf diesen Seiten. Der "rote" beschriebt noch etwas über die Brücke.
Solche Informationen lese ich einfach sehr gerne.
Die genaue Wegbeschriebung ist für mich eher nebensächlich, da ich eh meist nach Navi laufe, wenn keine Pfeile mehr da sind.
Aufgrund dessen werde ich wohl den "roten" nehmen, obwohl ich wegen Raimunds Bemühungen hier im Forum eigentlich lieber den "gelben" kaufen möchte.
Jm5c Peter :-)

Harmonizer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 318
  • Leben um zu Lieben um zu Lachen
Re: Gelber vs. Roter Führer am Beispiel vom CF
« Antwort #2 am: Mai 17, 2017, 07:48:19 Vormittag »
... und ich bleibe dabei - egal für welchen Reiseführer man sich entscheidet: Auf dem Weg bekommt man immer die Gelegenheit auch einen Blick (oder mehrere) in den anderen zu werfen. ;-)
Es gibt zwei Wörter, die Dir im Leben viele Türen öffnen werden: ziehen und drücken.

TeddyGoesSantiago

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 249
  • "God give Rock n' Roll to you"
Re: Gelber vs. Roter Führer am Beispiel vom CF
« Antwort #3 am: Oktober 20, 2017, 09:22:34 Vormittag »
Guten Morgen,
jetzt kann und darf ich dazu auch mal was schreiben.
Ich habe BEIDE mitgenommen auf meinem Weg. Im Zug hab ich den Roten gelesen, allerdings nur die kulturellen Dinge.
Gebraucht auf dem Weg habe ich ausschließlich den Gelben, was mich bereits ab Logronjo dazu veranlasste, den Roten als meinen ersten Ballast abzuwerfen :-)
Für den CF braucht kein Mensch Landkarten zur Orientierung oder schön gemachte Karten mit Höhenangaben, die nüchternen einfach gestrickten Angabem im Gelben reichten völlig aus. Den Weg nach Santiago findet sogar ein Blinder, soviele Pfeile ind Muscheln weisen Dir den Weg.

Toll am Gelben: sehr gute Herbergsbeschreibungen mit Ausstattung und Preisen, das hilft die Tagesetappen selber zu planen und gegebenenfalls abzukürzen oder zu erweitern.

Zum Kukturellen, auch der Gelbe gibt genug Tipps, was man besichtigen könnte und was nicht. Man muss bedenken daß man jeden Tag 20-30km rennt, die Zeit für Besichtigungen also begrenzt ist.

Ich würde den Gelben jederzeit wieder kaufen. Mir hat er sehr geholfen

Buen Camino 😊
Camino Frances Mai-Juni 2017