Autor Thema: 🇮🇹 2018 🇮🇹 Wilde Wege, stille Dörfer 🇮🇹 68 giorni con 68 anni 🇮🇹  (Gelesen 2985 mal)

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #15 am: Oktober 03, 2017, 13:06:44 Nachmittag »
Coelestin V. starb am 19. Mai 1296 mit 81 Jahren
nach 9 Monaten Internierung auf dem Castello di Fumone.
(YouTube-Link)

Zitat (Quelle): "Benedetto Caetani, der als Papst Bonifatius VIII. und Favorit Karls II. Coelestins Nachfolger wurde, wollte ihn nach seiner Abdankung in Verwahrung nehmen, um eine Kirchenspaltung (Schisma) zu verhindern. Coelestin konnte jedoch bei seiner Überführung nach Neapel entkommen und floh über Sant’Onofrio nach Rodi Garganico, von wo er mit einem Schiff Griechenland erreichen wollte. Der bei Vieste erlittene Schiffbruch führte aber zu seiner Festnahme. Bonifaz ließ ihn erst in Anagni, dann ab August 1295 im wenig östlich gelegenen Castello di Fumone, nordwestlich der modernen Provinzhauptstadt Frosinone in der Region Lazio, in Ehrenhaft halten, wo er am 19. Mai 1296 eines natürlichen Todes starb. Seinen Ordensbrüdern gelang es 1326, seine Gebeine nach L’Aquila zu holen und in Santa Maria di Collemaggio beizusetzen, wo um 1500 ein prunkvolles Grabmal geschaffen wurde. Nach der schweren Beschädigung dieser Kirche durch das Erdbeben von L’Aquila am 6. April 2009 wurde der unversehrt aus den Trümmern geborgene, gläserne Reliquienschrein Coelestins V. in die Krypta der Kathedrale von Sulmona übertragen.
[...]
Ignazio Silone ging in seinem Roman Das Abenteuer eines armen Christen (1968, deutsch 1969) „den Spuren einer Utopie“ nach und dem geistlichen Abenteuer eines armen Christen, dessen Frömmigkeit die Versuchungen der Macht nichts anhaben können, der jedoch den Rankünen kirchlicher und weltlichen Politik nicht gewachsen ist.
"

Heute Nacht hab' ich das Büchlein ausgelesen und heute vormittag überlegte ich mir, wo denn dieses Castelle di Fumone zu finden ist. Neben dem Michaelskult ist jetzt dieser Einsiedler, der als Papst zurücktrat, nun ein Hauptthema meiner Pilgerwanderung zum Monte Sant'Angelo geworden. Nachdem ich seinen Geburtsort, seine Wirkungsregion in der Majella und Sulmona und nicht zuletzt seinen Schiffbruch auf dem Fluchtversuch nach Griechenland nahe Vieste  schon eingebunden habe, möchte ich nun auch seinem Sterbeort einen kurzen Besuch abstatten. Dazu übernachte ich gegen Ende der Gargano-Rundwanderung nicht in Manfredonia, sondern fahre am Nachmittag dieses 1. Oktobers 2018 mit Bus und Bahn gleich nach Ferentino und laufe die etwa 6 km nach Fumone. Am nächsten Tag dann mit der Bahn am späteren Nachmittag weiter nach Assisi. Müsste eigentlich klappen. Dann bin ich dort rechtzeitig zu den Feierlichkeiten für Franz von Assisi am 3. und 4. Oktober...

Castello di Fume • Besuch am 2. Oktober 2018 (Link auf meine Website)

Mario
« Letzte Änderung: November 10, 2017, 12:25:44 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #16 am: Oktober 07, 2017, 22:38:25 Nachmittag »
Abbazia Benedettina di Montecassino (YouTube-Link • Musik: "Forrest Gump Suite" von Alan Silvestri)

Ich hab' was Neues zum Anschauen entdeckt: Das Kloster Montecassino. Cassino liegt genau auf der Eisenbahnstrecke von Foggia nach Ferentino, auf der ich sowieso unterwegs bin. Montecassino ist der Endpunkt des Benediktweges, der in 16 Etappen über 320 km von Norcia her über Subiaco nach Cassino führt.

Ich werde dort übernachten (zentral gelegenes Einzelzimmer mit Frühstück für 18,- € über booking.com), dann vormittags zum Kloster hochlaufen und anschließend mit dem Bus direkt zum Bahnhof zurückfahren.

Danke für den Tipp mit den Businfos!

Anschließend mittags weiter mit der Bahn nach Ferentino und dann zum Castello di Fumone, wo der 80 jährige, zurückgetretene Papst Cölestin V. bis zu seinem Tod mit 81 interniert war...

Der Plan 2018 inkl. Montecassino auf dem Rückweg (rot: laufen; blau: fahren).

Mario
« Letzte Änderung: November 10, 2017, 12:32:10 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #17 am: Oktober 09, 2017, 17:33:34 Nachmittag »
Arcangelo Michele è la prima generazione dopo Francesco.

Das soll jetzt so in etwa das Motto meiner Pilgerreise 2018 werden. Seit der Papstwahl am 13.März 2013 dreht sich bei mir alles um den Franziskusweg. Inzwischen unterscheide ich auch die mehr touristischen Wanderwege von Florenz nach Rom von einer eher spirituell angelegten Wegführung. Das hat zwei, drei Jahre gedauert, bis ich die Intension der Pilgerbuch-Autorin Angela Maria Seracchioli verstanden habe. Eigentlich erst mit ihrem zweiten Buch, das den Weg von Poggio Bustone nach Monte Sant'Angelo beschreibt. Diesen Freitag werde ich Angela ja kurz in Frankfurt auf der Buchmesse persönlich kennenlernen...

:-)

Wörtlich aus dem Italienischen übersetzt kann man die Titel ihrer beiden Bücher Di qui passò Francesco und Con le ali ai piedi folgendermaßen zusammenfassen:

Auf den Spuren von Franziskus ... mit Flügeln an den Füßen

Auf Deutsch heißen beide Bücher etwas banal Der Franziskusweg und Der Erzengel-Michael-Weg...



Es gibt durchaus eine moderne Franziskusforschung, auch eine Forschung, bei der Santa Chiara, die heilige Klara, aus Francescos Schatten heraustritt. In der Vergangenheit gab es ja jede Menge peinlichen Kino-Kitsch um diese beiden unabhängigen Persönlichkeiten (z.B. Bruder Sonne, Schwester Mond von 1972 • Zitat: (Quelle): "Leider bleibt die religiöse Dimension stark unterbelichtet, Franz wirkt eher wie ein Aussteiger, der die Einheit mit der Natur sucht - weniger mit Gott.").

Drei Autoren beschäftigen sich auf hohem Niveau mit dem Bürgersohn Giovanni di Bernardone aka San Francesco und der Adligen Chiara di Favarone aka Santa Chiara:


Besonders bei Prof. Feld wird klar, dass Franziskus, sogar schon vor seinem Tode, von der Amtskirche in Rom völlig für die eigene Machtausübung instrumentalisiert wurde. Aus dem geistigen Revolutionär wurde ein ganz lieber, etwas einfältiger Tierprediger.

Franz von Assisi (Doku) 1/3 YouTube-Link; Dauer 14:29

Franz von Assisi (Doku) 2/3 YouTube-Link; Dauer 13:58

Franz von Assisi (Doku) 3/3 YouTube-Link; Dauer 14:41

Die beiden ersten zeitnahen Biographien mussten sämtlich verbrannt werden (war nicht gänzlich gelang), Franziskus' spirituelles Testament wurde sofort für ungültig erklärt etc. Das alles war ein Problem für viele Franziskaner der ersten Generation nach Franziskus, denen es nicht um Macht und Privilegien ging, sondern die sich nur an Franziskus orientieren wollten (Die 'Spiritualen'). Bald wurden sie als Ketzer verfolgt und endeten oft auf dem Scheiterhaufen. In dieser Zeit, immer noch im 13. Jahrhundert, lebte nahe Sulmona im Majella-Massiv, einem Teil der Abruzzen, der franziskanische Eremit und Ordensgründer Pietro Angelerio. Der Autor der Abruzzen, Ignazio Silone+, ein Christ ohne Kirche und Sozialist ohne Partei, wie ich schon mehrfach geschrieben habe, hat dieses Buch 'Das Abenteuer eines armen Christen' geschrieben. Darin wird, neben dem Schicksal Pietro Angelerios als Papst Coelestin V., die Verfolgung der 'freien' Franziskaner geschildert; also der Franziskaner-Brüder, die sich nicht in einem Franziskanerkloster kasernieren lassen wollten, weil dort die eigentliche Lehre Franziskus' verboten war und sie statt dessen als Einsiedler in Höhlen leben wollten...

Mario

+ Manès Sperber über Ignazio Silone: „Das Abenteuer eines armen Christen“ • Zitat (Quelle): "DER PAPST, DER ABDANKTE
Manès Sperber, 63, Schriftsteller und Ex-Kommunist, in Wien aufgewachsen und heute in Paris lebend, schrieb die Romantrilogie um einen heimatlosen kommunistischen Revolutionär „Wie eine Träne im Ozean“ sowie die Essay-Bände „Die Achilles-Ferse“ und „Zur täglichen Weltgeschichte“.
"Mein Gott, steh mir bei, damit ich lebe, ohne je zu verraten." Mit dieser heimlichen Bitte beendete der Gymnasiast Secondo Tranquilli [aka Ignazio Silone] seine täglichen Gebete im katholischen Internat. Der am 1. Mai 1900 in Pescina geborene Sohn eines Landwirts hatte mit 14 Jahren seine Familie und sein Heim verloren: Ein Erdbeben hatte in einer Nacht das Städtchen und die meisten Einwohner vernichtet.
Dem ersten Exil des früh Verwaisten folgte etwa zehn Jahre später das zweite, als Italien faschistisch war. Tranquilli, der sich 1917 der revolutionären Bewegung angeschlossen hatte -- eben um nicht zu verraten, das heißt um nicht ein Komplice der Unterdrücker, Ausbeuter und Betrüger zu werden -, gehörte zu den Gründern der kommunistischen Partei Italiens und wurde einer ihrer Führer." Zitiert nach dem SPIEGEL vom 19.05.1969 Anmerkung: Der Artikel von 1969 wurde für die Internetseite mit OCR-Software (Texterkenung) erstellt und weist deshalb verschiedene Fehler auf. Es ist aber auf der Seite dieses Artikels auch eine originale PDF-Version ladbar...
« Letzte Änderung: November 10, 2017, 12:37:40 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #18 am: Oktober 11, 2017, 10:25:23 Vormittag »
Mit zwei Hunden heute auf 2.388 m zum Rifugio Duca degli Abruzzo

Nach dem Cammino di Assisi letztes Jahr und dem Camino Primitivo in diesem Frühjahr laufen zwei Wanderfreundinnen von mir mit ihren beiden Hunden (Dogge Selina und Germanischer Wolfshund Bärenhund Pepe) gerade die große Tour aus Hentigs Buch 'Wilde Wege, stille Dörfer' im Gran Sasso-Nationalpark.

Heute geht es zum höchsten Punkt auf fast 2.400 m zum Rifugio Duca degli Abruzzo, das im Oktober nicht mehr bewirtschaftet wird und lediglich drei Notbetten bietet. Insgesamt 15,6 km, 1.812 m hoch und 198 m runter.

Wer die Tour verfolgen möchte wird auf Facebook (wohl auch ohne dort registriert zu sein) fündig:

https://www.facebook.com/selinaundpepe/ (Tolle Landschaftsfotos und Video-Clips, z.B. einer Maultier-Karawane)

Rifugio Duca degli Abruzzo (Der YouTube-Clip zeigt die Seilbahnfahrt von Fonte Cerreto hinauf zum Campo Imperatore und die kurze Wanderung zum Rifugio; allerdings zu einer Jahreszeit, die dort einen Besuch im ärmellosen Shirt erlaubte.)

Das Rifugio Duca degli Abruzzo liegt 300 Höhenmeter über dem Campo Imperatore. Von dort aus deckt sich die 12-Pfoten-Route zwei Tage lang mit meiner Pilgerreise im nächsten Jahr. Ich werde dann allerdings nach Forca di Penne zum Sentiero dello Spirito abbiegen. Ab Sulmona sind die beiden Trails dann wieder zwei Tage identisch.

Mario
« Letzte Änderung: Oktober 12, 2017, 21:57:18 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #19 am: Oktober 11, 2017, 21:41:50 Nachmittag »
Uff...

Jetzt sind die vier falsch gelaufen und als der Weg, der ungewollt auf den Corno Piccolo (2.655 m) geführt hätte, nur noch mit einem Seil gesichert war, haben sie ihren Hunden umgedreht. Wahnsinns-Höhenmeter...

Mario

Edit: Falls es jemanden interessiert, hier ein Kartenausschnitt (blau = heute; rot = morgen)
« Letzte Änderung: Oktober 11, 2017, 22:04:03 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #20 am: Oktober 12, 2017, 22:19:17 Nachmittag »
Auf 2.400 m hoch und wieder runter auf 1.000 m

Mit meinen vier Gran Sasso-Wanderern hat heute alles geklappt. Voll krass die Bilder teilweise, wenn man Gebirgswandern nicht kennt. Und das alles mit schwerem Rucksack und Hund an der Leine. Meine Hochachtung.

Auf dem Campo Imperatore nach einem Geröllabstieg angekommen, stellte sich heraus, das da alles dicht war. Freundliche Italiener organisierten für die vier einen Bus, der sie hinunter nach Fonte Cerreto zu einem Hotel brachte. Die Seilbahn ist wegen der jährlichen Revision vor der Ski-Saison noch geschlossen.

Wunderbare Fotos (von da, wo man sich nicht gleichzeitig festhalten musste) und ein kurzer Clip, der zeigt wie so ein Hochgebirgspfad aussieht.

Fotos und Videoclip auf Facebook können wohl nur mit Facebook-Registrierung angeschaut werden. Wer die hat und sich dafür interessiert wird hier fündig.

Mario
« Letzte Änderung: Oktober 12, 2017, 22:24:35 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #21 am: Oktober 23, 2017, 19:44:29 Nachmittag »
Heiliger des Tages:

Hl. Johannes von Capestrano
Ordensmann, Priester, Wanderprediger


* 24. Juni 1386 in Capestrano in den Abruzzen in Italien
† 23. Oktober 1456 in Ilok, damals Ungarn, heute in Kroatien


Zitat (Quelle): "Johannes stammte aus Capestrano in den Abruzzen. 1386 geboren, studierte er Rechtswissenschaften und wurde Richter. Dann wurde er Franziskaner von der strengen Observanz und entfaltete seit 1417 eine große Predigttätigkeit. Mit seinem Freund Bernhardin von Siena (20. Mai) war er der größte Wanderprediger des 15. Jahrhunderts. Er predigte in Italien, Deutschland, Böhmen, Mähren, Polen und Österreich. An der Abwehr der Türkengefahr und dem Sieg über die Türken bei Belgrad (Juli 1456) hatte er wesentlichen Anteil. Er war aber auch ein großer Seelsorger und Friedensstifter. Er starb am 23. Oktober 1456 in Ilok an der Donau, im heutigen Kroatien. Sein Grab ist verschollen."

Capestrano liegt ziemlich dicht an meiner Route Castel del Monte → Forca di Penne am 24. 08.2018. Meine beiden Wanderfreundinnen mit ihren Hunden haben an diesen Ort sicher eher unangenehme Erinnerungen: Nachdem vorher die gebuchte Unterkunft plötzlich voll war, landeten sie nach über 30 km mit totmüden Hunden in Capestrano. Natürlich auch alles ausgebucht und die Nonnen vom Convento di San Giovanni da Capestrano (s.o.) wollten die vier wegen der Hunde nicht. Wohl Franziskanerinnen bzw. Klarissen. Das bedeutete dann eine kalte und unbequeme Nacht...

Mario
« Letzte Änderung: Oktober 23, 2017, 19:48:28 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #22 am: Oktober 27, 2017, 21:57:58 Nachmittag »
Verschoben:

Sacra di San Michele → San Michele Arcangelo sull'Isola Maggiore →  Monte Sant'Angelo

In der Zwischenzeit des pilgerforum.de-Absturzes hatte ich einiges zu meiner Erzengel Michael-Reise 2018 in Sybilles eigenem Forum caminosantiago.eu/pilgerforum gepostet. Sybilles Forum hat den Vorteil, dass auch Fotos direkt dargestellt werden und nicht nur vimeo-Filme, sondern auch YouTube-Clips direkt angeschaut werden können:

Trekking auf der Halbinsel Gargano

Monte Sant'Angelo → Sacra di San Michele → Le Mont-Saint-Michel → St. Michael's Mount

Monte Sant'Angelo in Apulien • Pilgerziel seit 492

Pilger-Wandern im Apennin und in den Abruzzen

Mario

Edit: Die Fotos in Sybilles Forum sind nur für registrierte User in der richtigen Größe zu sehen; sonst sieht man nur die Thumbnails...

Pilgerwege in Italien: http://www.caminosantiago.eu/pilgerforum/forums/pilgerwege-in-italien.25/?order=view_count

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #23 am: Oktober 29, 2017, 16:07:23 Nachmittag »
Castel Fiorentino • Puglia Federicana

Castel Fiorentino ist eine seit Jahrhunderten unbewohnte Burg in der Capitanata (einer hügeligen Ebene zwischen Castelnuovo della Daunia und San Severo), dem nördlichen Teil Apuliens; in ihm starb am 13. Dezember 1250 der römisch-deutsche König und Kaiser Friedrich II.

360° Google Street View-Panorama der Ruine des Castel Fiorentino.

Seit ein paar Tagen war ich Ende September 2016 mit Andrea und Stefan aus dem Würzburger Raum in Richtung Monte Sant'Angelo unterwegs. Damals wussten wir drei noch nichts vom Castel Fiorentino und seiner Bedeutung für Kaiser Friedrich II., einem Zeitgenossen von Franz von Assisi+. Zwischen Castelnuovo della Daunia und San Severo ging es bei großer Hitze eine eintönige, ebene Straße entlang. Da wir nach einem kurzen Treffen wieder getrennt liefen, beschloss ich (unbeobachtet, wie ich alleine war...) es mit Trampen zu versuchen, ohne meinem Nymbus als Langstreckenläufer zu schaden ;-) Das hat auch geklappt und am Schluss schenkte mir der freundliche Kleintransporterfahrer voller Heimatstolz diesen legendären 5-Liter-Kanister Apulischen Vino rosso, den ich dann noch 6 km nach San Severo rein wuchten durfte:

• Tag 1: Mein Rucksack mit dem PRIMITIVO PUGLIA-Kanister

• Tag 2: Der Kanister am nächsten Abend vor dem Santuaria Santa Maria delle Grazie in San Giovanni Rotondo.

• Tag 3:Der Kanister am übernächsten Morgen vor dem Santuaria Santa Maria delle Grazie in San Giovanni Rotondo, nach dem Umfüllen in mehrere 0,5-Liter-Flaschen.

Den PRIMITIVO PUGLIA gibt es inzwischen auch bei ALDI... Zitat (Quelle): "Der aromatische Wein überzeugt mit würzigem Geschmack."

Abends trafen wir uns dann in San Severo wieder und die Beiden berichteten auf meinem Balkon, umflutet von bestem Vino da Puglia, von ihrem Tramp-Abenteuer. Das war außergewöhnlich. Sie wurden von einem Italiener mitgenommen, der samt Familie unterwegs war. Dieser entschied, dass er den beiden deutschen Pilgern etwas ganz Besonderes zeigen MUSSTE. In einer halsbrecherischen Geländefahrt beförderte er voll Stolz Andrea und Stefan und die etwas irritierte Familie zu diesem historischen Ort, dem abseits der Straße liegenden Castel Fiorentino. Wie durch ein Wunder blieb das Auto nicht im Sand stecken. An diesem Ort möchte ich 2018 mit dem Zelt übernachten...

Federico Mario



+ "Federico II e San Francesco

Lo stralcio sotto riportato è tratto da una delle opere fondamentali del Beatillo, Historia di Bari principal città della Puglia, Napoli 1637, pp. 123-124, storico barese vissuto fra il 1570 e il 1642. La storia narrata fa riferimento ad una leggenda relativa all’incontro che sarebbe avvenuto a Bari fra due grandi personalità della prima metà del XIII secolo, l’Imperatore Federico II e San Francesco d’Assisi." Zitiert nach historiabari.weebly.com/federico-ii-e-san-francesco.html

dt. (Auszug): "Die Erzählung bezieht sich auf eine Legende über die Begegnung zwischen zwei großen Persönlichkeiten in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts in Bari, nämlich Kaiser Friedrich II. und Franz von Assisi."

Und

"Franz von Assisi
Armut, Frieden, Almosen

Der Name des neuen Papstes könnte ein Signal für bessere Beziehungen zwischen dem Vatikan und dem Islam sein. Denn der heilige Franziskus ist eine Gestalt, die auch bei Muslimen Respekt genießt.

Artikel aus der Frankurter Allgemeinen vom 18.03.2013 nach der Wahl von Kardinal Bergoglio zum neuen Papst Franziskus)

Zitat (Quelle): "Franziskus, der das Leben eines schwerreichen Kaufmannssohns aufgegeben und sein Erbe demonstrativ ausgeschlagen hatte, um der Armut zu leben, fühlte sich gerade davon besonders berührt. Als Franziskus nach Italien [von seinem Vermittlungsversuch nahe Damiette im Nildelta] zurückfuhr, traf er 1221 in Bari mit Kaiser Friedrich II. zusammen. Von dort aus brachen die christlichen Flotten in der Regel ins Heilige Land auf. Der Kaiser, der vom Papst wegen seines Zögerns mit dem Kirchenbann belegt war und zu einem Kreuzzug geradezu gedrängt wurde, wollte sich mit Sultan al Kamil friedlich und gütlich einigen.

Vielleicht hat ihn der heilige Franziskus in dieser Absicht zusätzlich bestärkt. Diplomatische Aktivität setzte hinter den Kulissen ein, auch der Sultan war dem Frieden zugeneigt. Es gelang Friedrich anschließend, durch vertragliche Abmachungen den freien Zugang christlicher Pilger zu den heiligen Stätten zu erreichen, ihm war ohne einen Schwertstreich gelungen, was die „bewaffneten Wallfahrer“, die Kreuzritter, nicht erreicht hatten.
"

Dieses, Franz von Assisi nach einem blutigen 'Sieg' der Kreuzfahrer zugeschriebene Zitat aus dem o.a. Artikel, gefällt mir besonders:

„Brüder, besinnt euch, nicht die Muslime versperren euren Weg [nach Jerusalem], sondern euer eigener Teufel, euer Hass und eure Habsucht“
« Letzte Änderung: November 10, 2017, 12:23:33 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #24 am: November 10, 2017, 00:52:41 Vormittag »
Staffoli frazione di Petrella Salto (RI)

Die Übernachtungsmöglichkeiten bei zweien meiner Etappenziele sind noch völlig unklar. Am schlimmsten ist es, wenn ich nur eine Festnetznummer herausfinde; bei einer Mobil-Nummer kann ich wenigstens eine SMS mit meinem Google-Italienisch senden. Hab' ich 2016 auch ein paar Mal machen müssen. Ist dann etwas ungeschickt zu verwalten, wenn bei mehreren solcher Anfragen als Antwort irgendwann nur ein 'Si' zurückkommt. :-)

Jetzt geht es um ein wunderschönes Gebirgsdörfchen namens Staffoli+. Da konnte ich einen Facebook-Account zu finden. Auf dem Streetview-Foto unten ist der Salto-Stausee zu erkennen. Dort unten ist eigentlich in Borgo San Pietro auch ein Kloster, in dem ich letztes Mal ziemlich lieblos im (externen) Gästehaus genächtigt habe. Aber da will ich dieses Mal nicht wieder hin; außerdem müsste ich dazu den ganzen Berg runter.

Blick von Staffoli zum Salto-Stausee... (Google-Streetview)

Mario

+Bildquelle: http://www.staffoli.org/images/Staffoli%20%281%29.JPG
« Letzte Änderung: November 10, 2017, 01:12:27 Vormittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #25 am: November 10, 2017, 16:47:54 Nachmittag »
In qualche modo, la struttura di Facebook è ancora un mistero per me.

Irgendwie ist mir die Struktur von Facebook immer noch ein Rätsel.

Egal - in diesem Fall hatte ich einen Treffer: Casa vacanze COUNTRY HOUSE "AMICI DI STAFFOLI" a Petrella Salto (Rieti)

20 Betten, das müsste reichen.

Eigentlich wollte ich https://www.facebook.com/CountryHouseStaffoli/ innerhalb von Facebook als Bookmark setzen. Keine Ahnung, wie das gehen soll. Hilft mir da bitte jemand im Forum auf die Sprünge?

Mario

Harmonizer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 310
  • Leben um zu Lieben um zu Lachen
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #26 am: November 11, 2017, 10:18:47 Vormittag »
Hilft mir da bitte jemand im Forum auf die Sprünge?

Moin Mario,

Direkt unter dem Titelbild der Facebookseite hast Du 3 Buttons (zumindest wenn Du am PC sitzt) --> Gefällt mir, Abonnieren und Empfehlen.
Neben dem "Empfehlen-Botton" hast Du einen weiteren Butten mit 3 Punkten, also "..."
Wenn Du dort drauf klickst, öffnet sich ein weiteres kleines Fenster, in dem Du unter weiteren Menüpunkten auswählen kannst, unter anderem "Speichern". Dort speicherst Du die Seite sozusagen in Deinen "Favoriten". Wenn Du sie später mal erneut aufrufen möchtest, so kannst Du dies auf Deiner Startseite (nicht Profil), wo die Newsfeeds gezeigt werden, linker Hand unter "Gespeichert" tun. Auf meinem iPhone finde ich den Menüpunkt "Gespeichert" wenn ich rechts unten auf das Symbol mit den drei Linien klicke.

Hope this helps. 

Gruß,
Robby
Es gibt zwei Wörter, die Dir im Leben viele Türen öffnen werden: ziehen und drücken.

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #27 am: November 11, 2017, 10:22:16 Vormittag »
Non vedo l'ora di Staffoli.
Ich freue mich auf Staffoli.

Klasse: Heute morgen war die Antwort der Casa vacanze COUNTRY HOUSE "AMICI DI STAFFOLI" schon da:
"Ciao, buongiorno.
Per il 18 Agosto c'è sicuramente un posto letto, però non facciamo servizio ristorante.
Se serve, è a disposizione degli ospiti la cucina della struttura.
Saluti.
"

Hallo, guten Morgen.
Für den 18. August gibt es definitiv einen Platz zum Übernachten, aber wir haben keinen Restaurant-Service.
Bei Bedarf steht Ihnen die Küche des Hotels zur Verfügung.
Grüße.


Was bin ich froh, dass es im 3 km entfernten Petrella Salto nach mehreren Anläufen nicht geklappt hat. Beide Orte liegen eigentlich auf dem Europäischen Fernwanderweg E1, den Angela Maria Seracchioli den Lesern ihres Buches zum Erzengel-Michael-Weg wohl nicht zumuten wollte. Für den E1 sind aber nach Cittaducale, also gerade eine Tagesetappe vor Staffoli, keine Unterkünfte mehr online zu finden.

Für am Erzengel-Michael-Weg interessierten Pilger:

Angela beginnt ihren Weg zum Monte Sant'Angelo in Poggio Bustone, am Endpunkt des von ihr erfundenen Franziskusweges. Das erste Etappenziel ist dann Cittaducale. Dort habe ich zwar die mit Abstand beste Pasta meines Lebens als cena+ genossen, das Quartier Hotel Pace kann ich jedoch nicht empfehlen. Zumindest, wenn es regnet und man sich verspätet. Also hab' ich für 2018 etwas außerhalb des Ortes einen Agriturismo gefunden. Der passt, weil ich direkt von Rieti aus komme, in Poggio Bustone war ich ja schon dreimal. Die nächste Übernachtung wäre nun nach Angela in Borgo San Pietro. Das lass ich aus und bleibe, wie schon geschrieben, in den Bergen und übernachte in Staffoli. Am nächsten Tag dann nach Corso zu Lena di Cesare ins B&B "Noi parliamo con le pietre" "Wir sprechen mit den Steinen". Ab Corso dann nach Plan Richtung L'Aquila in die eigentlichen Abruzzen...

Durch den E1 ist die Wegführung gegenüber Angelas Route auf dem zwar romantisch kurvenreichen Sträßchen SP22 wesentlich naturnäher+. Obwohl man dort den fast 30 km nach Borgo San Pietro in einem alten Fiat Panda mit ebensolchem freundlichen Fahrer auch Positives abgewinnen kann.

Mario

+'Trattoria Pasta da Leoni' Corso Giuseppe Mazzini, 47

+Ach herrjeh. Nach dem Panda lief mir Fido, der Cane Pastore Abruzzese-Welpe über den Weg. Also für die Begegnung würde ich sogar auf den E1 verzichten. Bloss würde ich den Fido diesmal gleich einpacken. Schluchzzz...
« Letzte Änderung: November 11, 2017, 11:19:02 Vormittag von Mario d'Abruzzo »

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #28 am: November 11, 2017, 10:28:08 Vormittag »
Hi Robby,

Neben dem "Empfehlen-Botton" hast Du einen weiteren Butten mit 3 Punkten, also "..."
Wenn Du dort drauf klickst, öffnet sich ein weiteres kleines Fenster, in dem Du unter weiteren Menüpunkten auswählen kannst, unter anderem "Speichern".

heut' scheint mein Glückstag zu sein. Ganz lieben Dank Robby!

Mario

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4299
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: ☯️ 2018 ☯️ Wilde Wege, stille Dörfer ☯️ 68 giorni con 68 anni ☯️
« Antwort #29 am: November 11, 2017, 12:17:16 Nachmittag »
Kleiner Einschub:

Assisi am 4. Oktober

Franz von Assisi ist abends am 3. Oktober 1226 im Alter von etwa 44 Jahren in der Portiuncula, einer Kapelle im Valle Umbra, 4 km außerhalb von Assisi, gestorben. Nach katholischem Recht fällt sein Gedenktag dann auf den 4. Oktober.

Am 3. Oktober 2016 hatte ich mich mit Kerstin und Hans-Jürgen bei der Portiuncula getroffen. Am 4. Oktober haben wir dann mit dem Auto den Montesubasio erkundet. Cows and Clouds... Falls alles klappt, treffen wir uns 2018 wieder in Assisi.

Mario
« Letzte Änderung: November 11, 2017, 19:59:36 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »