Autor Thema: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom  (Gelesen 914 mal)

HeikeK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Es gibt nichts Gutes, außer man tut es👍
Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« am: September 16, 2017, 07:38:07 Vormittag »
Hallo, mein Name ist Heike und ich bin neu in diesem Forum. Ich möchte  im Mai 2018 den Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom gehen. Ich bin noch nie gepilgert. Hat vielleicht jemand Tips welchen Reiseführer ich nutzen kann und woher ich die GPS Daten bekomme ? Wie gut ist die Strecke mit Umterkünften bestückt und mit welchen Kosten muss man rechnen? Bekommt man überall Nahrung und Wasser zu kaufen? Ist jemand diesen Weg bereits gelaufen?

BonsaiJürgen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
  • Ein Mann wie ein Baum , sie nannten ihn Bonsai
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #1 am: September 16, 2017, 07:47:46 Vormittag »
also Herzlich Willkommen Heike , den weg sind bestimmt schon viele gelaufen und die werden dir auch Helfen .
Ich war noch nicht in Italien Pilgern will aber auch 2018 die Via Francigena laufen und Habe neben dir einen Post.
Ich laufe nach Rother wanderführer
gruß Jürgen
Mann muss Gott für alles Danken, auch für einen Oberfranken
2015 Leon - Santiago-Bus Finesterre
2016 Porto -Santiago
Wer Rechtschreibfehler Findet der darf sie Behalten

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4272
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #2 am: September 16, 2017, 10:03:53 Vormittag »
Willkommen Heike,

schau Dir mal diesen Thread an: http://pilgerforum.de/forum/index.php/topic,18205.msg205725.html

Mario

greti

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #3 am: September 17, 2017, 00:28:03 Vormittag »
Hallo Heike, Willkommen. Es gibt verschiedene Wege, da gibts hier Profis, die können Dir da besser weiterhelfen. In meinem letzten Beitrag habe ich meine Erfahrungen v.La Verna bis Assisi mit Übernachtung und Kosten beschrieben. Die Wege und die Dörfer, Kapellen, Wegkreuze sind wunderschön, aber körperlich halt herausfordernd. 1000 Höhenmeter teils rauf und runter. Für nen Einstieg ins Langstrecken pilgern fordernd.
« Letzte Änderung: September 17, 2017, 11:54:41 Vormittag von greti »
2015 Camino del Norte Irun - SdC
2016 Camino Primitivo Oviedo - Lugo
2016 Camino Portuges Porto - Tui
2017 Fränkischer Jakobsweg Bamberg - Nürnberg
2017 Flitterwochen auf dem Franziskusweg La Verna - Assisi

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4272
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #4 am: September 17, 2017, 01:02:13 Vormittag »
Für nen Einstieg ins Langstrecken pilgern fordernd.

Genau. Allerdings habe ich schon Einige unterwegs getroffen, die den Jakobsweg gleich ausgelassen haben und direkt mit dem Franziskusweg ins Weitwandern eingestiegen sind. Das Ehepaar Simone und Anton Ochsenkühn haben das mit dem Roodenburg-Führer genau so gemacht und hinterher haben sie dann ihren eigenen Führer herausgebracht :-)

Nachdem die Vorbereitungen meines Camminos 2018 fertig sind, werde ich auf meiner Website mal mehrere Seiten Basics zum Franziskusweg und auch zu den gleichnamigen Romwegen schreiben. Das muss dann schon direkt bebildert werden, besonders mit Karten und Höhenprofilen, und das geht hier im Forum halt nicht.

Mario

Erika

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 152
    • www.zu-Fuss.blogspot.com
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #5 am: September 17, 2017, 18:22:33 Nachmittag »
Hallo, liebe Heike,

der Franziskusweg ist wunderbar. Es gibt einige Wanderführer hierzu.
Wir haben uns aus den verschiedenen Führern eine Strecke zusammen gebastelt, zum größten Teil aber haben wir uns an die GPS Daten von Anton und Simoner Ochsenkühn gehalten.
Die Unterkünfte allerdings von Angela Seraccholi und Ferdinand Treml genommen.
Allerdings ist da nicht mehr alle ganz aktuell.
Landschaftlich ist der Weg einfach magisch, von den Höhenmetern eine Herausforderung, aber zu schaffen.
In Assisi und La Verna sollte man Ruhetage planen.
Bei den Deutschen Schwestern von Santa Croce in Assisi und im Santuario La Verna sollte man vorbuchen.
Auch nach Rom hinein laufen ist nicht schwierig und schön, obwohl die Ochsenkühns den Zug nehmen.
Der Mai könnte oben vielleicht noch etwas kühl sein.
Fragen ? Einfach raus damit.
Viel Spaß beim Planen.
Liebe Grüße
Kerstin und Hans-Jürgen
www.Zu-Fuss.blogspot.com

HeikeK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Es gibt nichts Gutes, außer man tut es👍
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #6 am: September 17, 2017, 22:09:35 Nachmittag »
Vielen Dank an Alle für Eure Antworten und Tipps. Da ich tatsächlich ein Neuling im Pilgern bin, habe ich mir auch überlegt erstmal mit dem Jakobsweg zu beginnen, da dieser sicher besser erschlossen ist als der Franziskusweg und nicht so anstrengend (wenn auch mittlerweile recht kommerziell) Was meint ihr? Ich habe mich zu beiden Wegen belesen und muss nun in die konkrete Planung kommen. Ich würde mich sonst auch gern jemanden anschließen. Es wäre dann ok, wenn man nicht alles zusammen macht, auch mal getrennt geht (hat ja jeder so sein Tempo) nicht ständig reden muss. Ich habe den Mai und Juni 2018 frei, würde aber den Mai bevorzugen und dachte an 4 Wochen, vielleicht noch ein paar Tage Erholung am Meer.

HeikeK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Es gibt nichts Gutes, außer man tut es👍
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #7 am: September 17, 2017, 22:31:22 Nachmittag »
Vielen Dank. Hast Du einen Link für mich zu Deiner Website?

HeikeK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Es gibt nichts Gutes, außer man tut es👍
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #8 am: September 17, 2017, 22:42:08 Nachmittag »
Danke für Eure Tipps. Ich war wohl etwas blauäugig und merke jetzt, dass schon allein die Planung eine Herausforderung ist. Aber man kann ja nur besser werden😊. Sorgen macht mir auch als Frau allein unterwegs zu sein und mein Orientierungssinn ist nicht so super ausgeprägt. Wie ist denn die Beschilderung auf dem Franziskusweg? Im Mai könnte es tatsächlich noch recht frisch sein und öfter regnen, auch gibt es nur sieben Sonnenstunden, so dass man in die Verlegenheit kommen könnte im Dunkeln zu laufen. Vielleicht ist doch ein anderer Weg für Anfänger besser geeignet?

Liebe Grüße Heike

❀Sabine❀

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 45
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #9 am: September 17, 2017, 23:08:17 Nachmittag »
Vielen Dank an Alle für Eure Antworten und Tipps. Da ich tatsächlich ein Neuling im Pilgern bin, habe ich mir auch überlegt erstmal mit dem Jakobsweg zu beginnen, da dieser sicher besser erschlossen ist als der Franziskusweg und nicht so anstrengend (wenn auch mittlerweile recht kommerziell) Was meint ihr?
.....

Hey Heike,

ich meine, dass du dich in keiner Weise rechtfertigen musst für deine Entscheidung, die ich übrigens sehr gut nachvollziehen kann. :)
Kommerz und Spiritualität widersprechen sich nicht.
Du kannst Gott, Jesus, den Wundern der Natur, der Liebe, dem Universum  - wie auch immer du es nennen magst - überall begegnen.
Kommerz ist Kommerz ist Kommerz.
Mich interessiert so etwas nicht, weil ich mich auf das Wesentliche einlasse, was der Weg mir schenkt.
Liebe und Urvertrauen.
Fallen lassen und aufgefangen werden.
So einfach.So schön.So wertvoll.

Der Jakobsweg, ich bin jetzt davon ausgegangen, dass du den Camino Francés meinst, ist etwas sehr Besonderes, wie ich finde.
Auch wenn ich schon den ein oder anderen Camino gegangen bin und mir persönlich deshalb 'die Weite" auf den Wegen mit einer sehr dichten Infrastruktur fehlt, kreuze ich den Camino Francés immer mal wieder, weil er eben gerade wegen der besagten Infrastruktur auch etwas sehr, sehr Besonderes ist.
Nur meine Meinung.
Aber auf keinem anderen Weg traf ich so viele Nationalitäten auf einem Haufen.
Vielleicht bin ich auch einfach eine Romantikerin, aber vor nur sechs Jahren war ich ein Pilgerneuling, so wie du jetzt.
Keinerlei Erfahrung und nahm die Tipps in diesem Forum als stille Leserin dankbar auf. Dann ging ich voller Freude auf meinen ersten Camino, machte trotzdem Fehler und lernte daraus.
Sehr problemlos, wegen der guten Infrastruktur.
Und auch wenn ich seitdem andere Wege erleben durfte, mit wundervollen Begegnungen, Gemeinschaftsgefühl, Herzlichkeit, Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft, so wie auf dem Francés auch und sogar häufig mit noch schönerer Landschaft und viel mehr frei lebenden Tieren, so bin ich der festen Überzeugung, dass für die meisten Menschen dieser Weg als erste Pilgererfahrung ideal ist.

Du wirst bin dieser Infrastruktur auch gehalten. Kannst deine Etappen jederzeit deinen körperlichen oder mentalen Bedürfnissen anpassen ohne nachdenken zu müssen und hast so viele Menschen
mit denen du etwas Großes teilst.
Uns alle eint diese Erfahrung, denke ich.

Die anderen Wege sind später auch noch da. Wenn du sie gehen möchtest.
Falls du Neues entdecken möchtest oder mehr Weite brauchst.

Alles Liebe von Herzen
und
Buen Camino, Peregrina :)
Sabine

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4272
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #10 am: September 17, 2017, 23:29:55 Nachmittag »
Den Begriff 'Kommerz' in Bezug zum Franziskusweg hab' ich ja aufgebracht. Mir geht es dabei aber nur um die Bezeichnung 'Franziskusweg'. Mich stört, das Wanderwege von Florenz nach Rom das Etikett 'Franziskusweg' verpasst kriegen, obwohl sie mit der ursprünglich gedachten Wegführung des vor 13 Jahren erfundenen Franziskusweges wenig gemein haben.

Und Kommerz meint jetzt halt, das dieses Etikett hauptsächlich dem Umsatz der Wanderführer geschuldet ist.

Aber eigentlich ist es nicht so wichtig. Es ist der Lauf der Welt...

:-)

Mario

greti

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #11 am: September 18, 2017, 20:35:59 Nachmittag »
Hallo Heike, am Anfang ist die Entscheidung manchmal gar nicht so leicht, aber das gibt sich mit der Zeit und es kommt alles von selbst;-)
Also, ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen, aber für den Einstieg habe ich damals den Camino del Norte gewählt, und den fand ich damals schon gut anstrengend. Geht von Irun über Bilbao nach Santiago de Compostella und ist gut ausgeschildert, ich hatte damals das Gefühl, dass alle Spanier auch auf einen schauen und wenn man mal falsch läuft einen gut auf den Weg zurückbringen, irgendwie so ein geschützter Rahmen. Es gibt öfters Einkehrmöglichkeiten und ist mehr besiedelt als z.B. Italien. Ich denke im Mai triffst Du auch mehrere PilgerInnen abends in den Herbergen und auf dem Weg.
Den französische Camino von St. Jean Pied de Port nach Santiago de Compostella bin ich noch nicht gegangen, da müsstest Du die anderen (auch in dem Unterforum hier) löchern, meine Vorrednerin hat ja dazu auch schon viel beschrieben.
Der Camino Portuges von Porto nach Santiago eignet sich glaube ich als Einstieg am Besten. Von meinem Wissen her auch die wenigstens Höhenmeter. Von der Jahreszeit sind diese beiden Weg im Frühjahr angenehm zu gehen.
Camino del Norte und Camino Portuges gehen immer wieder am Meer entlang und da kann man dann nachher auch gut entspannen.
Von den Wegen in Italien würde ich, als 33jährige Frau, die schon öfters alleine unterwegs war, abraten. Es gibt immer wieder lange Strecken, manchmal eine Tagesetappe, wo es keine Zwischenstation in Form von Bar oder Restaurant oder Dorf ist, es sind wenig, bis keine anderen Pilger geschweige EInheimische  unterwegs und die Wege gehen lange durch Wälder, wo die Orientierung nochmal schwieriger ist. Ich fand die Markierungen nicht immer;-)und ich war froh, dass wir zu zweit unterwegs waren. Dieses Gefühl hatte ich in Spanien nicht.
Es gibt hier auch ein Unterforum Camino del Norte sowie Camino Portuges, dort findest Du viele gute Tipps und Erfahrungen. Alles Gute für Deinen Weg. Buen Camino.
Hier noch einen ganz guten Überblick zu den Wegen: https://www.fernwege.de/jakobsweg/index.html
2015 Camino del Norte Irun - SdC
2016 Camino Primitivo Oviedo - Lugo
2016 Camino Portuges Porto - Tui
2017 Fränkischer Jakobsweg Bamberg - Nürnberg
2017 Flitterwochen auf dem Franziskusweg La Verna - Assisi

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4272
  • www.cammino-al-dente.eu
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #12 am: September 18, 2017, 21:34:37 Nachmittag »
Von den Wegen in Italien würde ich, als 33jährige Frau, die schon öfters alleine unterwegs war, abraten. Es gibt immer wieder lange Strecken, manchmal eine Tagesetappe, wo es keine Zwischenstation in Form von Bar oder Restaurant oder Dorf ist, es sind wenig, bis keine anderen Pilger geschweige EInheimische  unterwegs und die Wege gehen lange durch Wälder, wo die Orientierung nochmal schwieriger ist. Ich fand die Markierungen nicht immer ;-) und ich war froh, dass wir zu zweit unterwegs waren.

Genau so ist es. Man muss es halt mögen. Mit einem GPS-Gerät oder einem Smartphone mit dieser Technik gibt es aber mit der Orientierung keine Probleme mehr. Die Etappen sind meist nicht lang, aber die Höhenmeter haben es in sich...

Auf der Übersichtsseite meines 2013er Franziskusweges sind Entfernungen und Höhenmeter zu überblicken:

http://sutterer.eu/cammino/2013/index.html

Mario


BonsaiJürgen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
  • Ein Mann wie ein Baum , sie nannten ihn Bonsai
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #13 am: September 19, 2017, 00:55:39 Vormittag »
nun auch meine Meinung, wir sind als erstes unseren Camino Von leon (Spanien) nach Santiago gelaufen er war und ist einfach wunderbar, im nächsten Jahr sind wir von Porto (Portugal) nach Santiago gelaufen , der erste Tag was schön links Meer , rechts Sand , der 2 tag o.k. der 3 tag langweilig, also irgendwann ins Landesinnere weg vom Meer der Weg war Ok , aber das das was Spanier vermitteln an freude lebenslust usw haben wir in Portugal vermisst, auch sind wir viel ohne Natur in Portugal unterwegs gewesen immer in Städten oder Dörfern die sich aneinander gereiht haben wie eine Perlen kette.
wenn du bedenken hast weil du allein als Frau bist , ich kann nix schlechtes berichten , wir laufen in 2018 in Italien und wenn alles klappt in 2019 wieder in Spanien dann aber Start 100 km oder 200km vor Leon und nicht mehr auf Santiago

Spanien ist einfach klasse
grüsse aus Franken Jürgen und Claudia
Mann muss Gott für alles Danken, auch für einen Oberfranken
2015 Leon - Santiago-Bus Finesterre
2016 Porto -Santiago
Wer Rechtschreibfehler Findet der darf sie Behalten

elsie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Franziskusweg von Florenz über Umbrien nach Rom
« Antwort #14 am: Oktober 03, 2017, 19:28:01 Nachmittag »
Hallo BonsaiJürgen und HeikeK,
nächstes Jahr kommt ein Rother Wanderführer zum Franziskusweg raus. Vielleicht kommt er ja noch rechtzeitig für euch.
Wünsch viel Freude auf dem Weg!
https://www.amazon.de/Franziskusweg-Florenz-Etappen-GPS-Daten-Wanderf%C3%BChrer/dp/376334523X/ref=sr_1_fkmr0_2?ie=UTF8&qid=1507051209&sr=8-2-fkmr0&keywords=franziskusweg+pilgerf%C3%BChrer+rother