Autor Thema: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie  (Gelesen 1221 mal)

Eisenhans

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 25
Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« am: November 09, 2017, 18:56:47 Nachmittag »
Eine befreundete Familie mit 3 Kindern (5 - 12 Jahre) aus den USA möchte nächsten Sommer als Familie einen Wegabschnitt (ca. 150 km) auf dem Camino Frances pilgern.
Welchen Abschnitt würdet ihr empfehlen?
Da die Jüngste mit 5 Jahren noch recht jung ist, sollte es ein Abschnitt sein, bei dem man relativ kurze Etappen realisieren kann. Natürlich auch ein möglichst "schöner" Teil des Weges. Sie suchen ein Pilgererlebnis als Familie, daher halte ich z. B. die letzten 120 km von Sarria aus für ungeeignet, da man danach zwar die Compostela bekommt, jedoch durch die Massen meiner Meinung nach kein echtes "Pilgerfeeling" mehr aufkommt.

Peter K

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 401
    • Jakobsweg-der Weg zu dir selbst
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #1 am: November 09, 2017, 22:36:39 Nachmittag »
Hallo Eisenhans,

wir sind mit unseren Kindern von Pamplona nach Burgos gelaufen. Das sind zwar mehr Km als von dir gesucht, jedoch kann ich dir idese Strecke sehr empfehlen. bzw. von Puente la Reina aus beginnen und so weit laufen wie deine Freund kommen. Der Vorteil ist, dass es tatsächlich egal ist wo der Weg endet.

falls du mehr lesen möchtest:

http://jakobsweg-lebensweg.de/jakobsweg-mit-kindern/

buen camino
Peter
Jakobsweg - der Weg zu dir selbst
http://www.jakobsweg-lebensweg.de

Eisenhans

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 25
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #2 am: November 09, 2017, 23:14:05 Nachmittag »
Hallo Peter,

danke für diese ersten Hinweise und die vielen guten Tipps, die Du auf Deinem schönen Blog zusammengestellt hast!
Bin gerade in Gedanken den Abschnitt durchgegangen und gebe Dir recht, dass das schon mal eine richtig gute Idee ist!

Gerhard1972

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 581
  • Finisterre 2017
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #3 am: November 10, 2017, 06:04:20 Vormittag »
Morgen,

wenn es nicht unbedingt der CF sein muss würde ich auch den CP empfehlen, zB ab Tui oder Vigo, so könnten sie wenn sie schon die lange Reise auf sich nehmen in Santiago ankommen und müssten sich nicht durch die Pilgermassen der letzten 100km kämpfen. Am CP gibt es neben der Herbergen auch sehr viele nette kleine Hotels/Pensionen zu einem verträglichen Preis.

lg Gerhard
2010 - 20xx div. Stecken am österr. Jakobsweg
2012 Burgos - SdC
2013 SJPdP - Burgos
2014 Astorga - SdC
2015 Jakobsweg Weinviertel / Wien - Mariazell
2017 Porto - SdC

Harinjo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1750
  • auf gehts......
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #4 am: November 10, 2017, 07:27:45 Vormittag »
Ola Hans,

im Sommer würde ich die möglichen hohen Temperaturen im Inland von Spanien (Pamplona, Burgos) bedenken. Da kann es gleich mal 40° haben. Und für die Kids gibt's kein Wasser zum plantschen ;-)
Bin im Juli 2015 den Portugues gegangen. Von den Temperaturen optimal, nie über 30°, immer ein "Lüfterl" vom Atlantik und die Anzahl der Mitpilger war auch sehr angenehm. Und für die Kids wäre das Meer sicher auch toll, wenn auch, zw. Tui und Santiago, nur wenig zu sehen aber trotzdem :-) .

Buen Camino
Harry
Camino Frances 2013, Leonhardsweg 2013, Camino Frances 2014, Camino Portugues 2015, Johannesweg 2015, Camino Frances 2017

Camino-Kumpane

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 274
  • Kurz vor dem Kap Finisterre
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #5 am: November 12, 2017, 00:28:44 Vormittag »
Hallo Eisenhans,

auch ich würde Deinen Freunden zum Camino Portugues raten.

Als Startpunkt würde ich die portugiesisch-spanische Grenze bei Valenca/Tui empfehlen. Valenca ist per Bahn in Nullkommanix von Porto aus erreichbar und auch wenn die Anreise via Santiago erfolgt, ist die Verbindung nach Tui recht gut.

Bei Start in Valenca/Tui werden die 100km geknackt und die Kinder bekämen in jedem Falle auch eine Compostela. Auf der Variante Camino Espiritual kommt man am Anfang ans Meer, begegnet zwischendurch wunderschönen alte Wassermühlen und könnte in Vilanova de Arousa einen Strandtag einlegen. Von dort gehts dann, teils recht rasant, mit dem Boot nach Pontecesures und dann über Padron nach Santiago

In jedem Falle ist die Strecke recht abwechslungsreich und bietet für die Kinder etwas mehr als reines wandern. Die Etappenlänge auf dem Camino Espiritual müsste dann aber noch geklärt werden, denn die Länge unserer beiden Tagesetappen war auf keinen Fall "kindertauglich". Aber da gibt es ganz sicher Informationen drüber.

Tschüß

Michael
Der Camino-Kumpane

Eisenhans

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 25
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #6 am: November 12, 2017, 16:13:39 Nachmittag »
Danke für Eure Hinweise auf den Camino Português.
Sehe in jedem Fall die angesprochenen Vorteile durch die geringeren Pilgerzahlen und die gemäßigten Temperaturen.

Muss jedoch zugeben, dass ich keine rechte Erinnerung mehr an die Wegstrecke von Tui bis Santiago habe, da es schon einige Jahre her ist, dass ich diesen Weg gelaufen bin. Sehr gut erinnere ich mich an superleckere Tapas, die ich mit einer Gruppe anderer Pilger in Padrón aß und daran, dass die Herbergen damals oft schon voll waren und wir uns dann auf die Suche nach Alternativen machen mussten.

Klaus Gerd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1080
  • El Acebo - Am Kreuz mit Blick nach Ponferada
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #7 am: November 12, 2017, 17:22:12 Nachmittag »
Hallo Eisenhans,
ich bin von Mitte Juni von Porto nach Santiago gelaufen.
 Die Familie könnte aus Porto nach Poa de varcim fahren und dort sich langsam auf den Stegen am Meer entlang einlaufen. Es ist überwiegend flach und das Meer lockt auch für ein kurzes Bad mit den Füßen. Dann kann man von Caminha übersetzen und nach Vigo weiter laufen oder mit dem Zug von Caminha nach Valencia fahren. Von dort über die Brücke nach Tui und weiter nach Santiago.
Wenn sie über Vigo laufen, kann man nach Pontevedra  weiter und dort auf dem Weg nach Santiago d.C.
Dieser Weg  hat sicherlich seine Reize, da es zuerst am Meer entlang geht, angenehm zum Laufen war, trotz 30 Grad. Ich habe private Quatiere für 20 Euro bekommen, wenn man nicht in Herbergen immer schlafen will. Im Juli weiß ich nicht, ob Privatquatiere zur Verfügung stehen.
Wünsche viel Freude den Kindern. Ich habe eine Mama mit Kleinkind und Tante erlebt, die ganz "happy" waren.
Klaus Gerd

Raimund Joos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2437
    • http://www.camino-de-santiago.de
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #8 am: November 13, 2017, 14:41:55 Nachmittag »
Amerikaner .... im Sommer ..... nicht mehr als 150 km .... mit drei Kindern ..... !!
Na ja - ich denke das richtige "Biotop" wird dann wohl letztlich doch der CF direkt vor Santiago sein..... :-)

Was man als "Pilgererlebnis" versteht ist je nach Spezies ganz anderst zu bewerten und was so mancher "normaler" deutsche Pilger zum Kotzen findet ist für ander eine ware Freude..... die Kinder werde auf den letzten 100 km jedenfalls einige gleichaltrige Freunde finden die das gleiche Schicksal teilen und - ob sie nun wollen oder nicht - von den Eltern auf den Weg gebracht werden und wohl kaum was mit Pilgern anderen Alters anfängen können.  ;-)
Und ein buntes Zeugnis gibt es am Ende auch noch - worüber sich nicht nur Kinder feuen können.

In diesem Sinne Bon Camino! "jedem Tierchen sein Pläsierchen"  :-D

BC

Raimund

Ps. Ich meine dass für ein Kind das man tragen kann der Camino ein schöne Sache sein kann... aber sorry ..... im Alter bis 12 Jahre hatte ich bisher eher den Eindruck dass die Eltern da die Kinder dazu gedrängt haben bei ihrem Traumurlaub mitzumachen und die Kinder eher genervt von der ewigen Latscherrei waren - ich würde da in der Regel eher die Finger davon lassen..... egal auf welchem Weg und zu welcher Zeit.
« Letzte Änderung: November 13, 2017, 15:00:19 Nachmittag von Raimund Joos »

Eisenhans

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 25
Klischees...
« Antwort #9 am: November 13, 2017, 16:40:17 Nachmittag »
Hallo Raimund,

Klischees haben manchmal einen wahren Kern, treffen aber nicht auf jeden zu :-)
Viele Amerikaner laufen wirklich nicht viel weiter als bis zu ihrem Auto. Wenn man selbst auf dem PCT unterwegs ist, trifft man unter den Section- und Day-Hikern nicht gerade die "typischen" Bewegungsmuffel sondern stellt fest, dass es auch in den USA eine aktive Szene gibt, die jede Gelegenheit nutzt, um ein paar Tage in der Wildnis zu verbringen. Es gibt sogar Amerikaner die fließend Spanisch sprechen und mal 2 Jahre in Spanien gelebt haben ;-) und jetzt ihren Kindern dieses Land zeigen möchten.
By the way, mit den Kindern 150 km zu laufen - da schafft man als geübter Einzelpilger problemlos die doppelte oder dreifache Strecke in der gleichen Zeit. Insofern finde ich es nicht zum Naserümpfen, wenn jemand 150 km als Familie auf dem Camino pilgern will.

Wußte garnicht, dass Du so tief in die Klischeekiste greifst und das Ganze so familienunfreundlich siehst :-(

angel2969

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 892
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #10 am: November 13, 2017, 19:07:28 Nachmittag »
hallo raimund,
das siehst du aber sehr kritisch, ich habe mehrmals Familien mit kindern getroffen, die begeistert dabei waren, in den gesprächen die wir geführt hatten, wurde wegen den kindern die strecke gut geplant und die meisten haben statt in der herberge dann die Pension zur Übernachtung vorgezogen.
buen camino
angel

Raimund Joos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2437
    • http://www.camino-de-santiago.de
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #11 am: November 13, 2017, 19:13:38 Nachmittag »
@ Angel: Das hat weniger was mit bösen Klischees zu tun sondern eher mit Erfahrungswerten und der Beobachtung wo welche Pilger sich eben am meisten tummeln und das finden was sie eigentlich selber an "Pilgererfahrung" suchen (und nicht das was andere Pilger eben meinen was diese tun sollten, weil es ihnen eben selber zusagt). Nicht für jeden sind die 100 km des CF vor Santiago wirklich so "schimm" ..... so zu denken ist wiederum selbst ein Kischeedenken bezogen auf den Weg. Es gibt so durchaus auch eine größere Personengruppe von deutschen Pilgern denen ich ohne Zögern den CF empfehlen würde und eigentlich nur raten kann die Via de la Plata vorerst besser zu vergessen - ohne dass ich die dabei abwerten würde. Auch das Pilgern in einer festen von Anfang an "importierten" Gruppe (Familie) wird ja von vielen sowieso schon nicht als "richtiges Pilgern" bezeichnet .... und dennoch ist es für manchen die richtige Lösung.

BC

Raimund
« Letzte Änderung: November 13, 2017, 19:37:52 Nachmittag von Raimund Joos »

Raimund Joos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2437
    • http://www.camino-de-santiago.de
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #12 am: November 13, 2017, 19:18:29 Nachmittag »
hallo raimund,
das siehst du aber sehr kritisch, ich habe mehrmals Familien mit kindern getroffen, die begeistert dabei waren, in den gesprächen die wir geführt hatten, wurde wegen den kindern die strecke gut geplant und die meisten haben statt in der herberge dann die Pension zur Übernachtung vorgezogen.
buen camino
angel

Wie alt waren die Kinder? Unter oder über 12 Jahren? Sind die dann wirklich gelaufen oder haben die dann eher Urlaub entlang des Weges gemacht (dh. lieber an Bächen gespielt während Pappi durch die Gegend gelatscht ist) .... was ich Familien eher empfehlen würde. Auch wenn ich selber oft die Beobachtung gemacht habe, dass jünger Kinder auf dem Weg eher genervt waren und lieber einfach spielen wollten, gibt es sicher auch im Alter von unter 12 Jahren Ausnahmen - das hab ich nicht bestritten.

:-) https://dettoldisney.files.wordpress.com/2011/12/jungle-book-mowgli-leading-men-of-disney-11012884-960-536.jpg :-D

BC

Raimund
« Letzte Änderung: November 13, 2017, 19:47:48 Nachmittag von Raimund Joos »

Klaus Gerd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1080
  • El Acebo - Am Kreuz mit Blick nach Ponferada
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #13 am: November 14, 2017, 20:25:03 Nachmittag »
11 Jahre habe ich immer wieder Eltern mit Kindern, auch unter 10 Jahren erlebt, die auf dem Camino unterwegs waren. Sie waren auf dem CF unterwegs, da die Infrastruktur dort sehr gut ist.

Als Hospitalero habe ich immer versucht, die Familien so unterzubringen, dass die Kinder frühzeitig auch schlafen gehen konnten.
Die Mitpilger waren immer sehr aufgeschlossen gegenüber Familien mit Kindern.  Ich habe einige Kinder erlebt, die gerne mit ihren Eltern
auf dem Weg waren. Sie haben die Kinder wohl  auf das Wandern gut  vorbereiten. Oft waren sie auch stolz über ihre Wanderleistung.
Dass dies möglich ist, weiß  ich aus eigener Erfahrung mit meinen Töchtern, die immer noch gerne in die Berge zum Wandern gehen.
Eine Tochter ist im Alpenverein und sie genießt das Wandern und Klettern in ihrer Freizeit noch heute. Als ich mit ihr auf das Waldenbergerhaus vor Jahren wanderte und wir um 11 Uhr am Ziel ankamen, wollte sie weiter auf die Mädelegabel wandern. Wir sind über die Kemptener Hütte abgestiegen.
Sie war diejenige, der es Spaß bereitete,  immer wieder neue Ausblicke zu genießen. Sie war damals 10 Jahre alt.
Warum soll man nicht mit Kindern auf dem Weg sein, wenn man ihre Bedürfnisse berücksichtigt, sie einbindet in die Vorbereitung einer Unternehmung.
Es liegt ja an den Eltern, denn vorbereiten sollte man einen Camino schon.
Klaus Gerd
 
Übrigens: Sie war es, die kritisch sich einließ auf meine 2000 km Wanderung nach Santiago, weil sie meinte, ich sei mit 65 zu alt dazu.
Als ich an meinem Geburtstag nach drei Monaten auf dem monte gozo stand, auf Santiago d.C. schauend, war sie die erste aus der Familie, die mich anrief.
 Schön für den Papa. Vielleicht hat sie sich Sorgen gemacht? Wer weiß?
« Letzte Änderung: November 14, 2017, 20:45:46 Nachmittag von Klaus Gerd »

Raimund Joos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2437
    • http://www.camino-de-santiago.de
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #14 am: November 14, 2017, 20:50:02 Nachmittag »
Warum soll man nicht mit Kindern auf dem Weg sein, wenn man ihre Bedürfnisse berücksichtigt, sie einbindet in die Vorbereitung einer Unternehmung.

Hat da je jemand was anderes behauptet? Die Frage ist nur wie und wo? "Einen Familienurlaub entlang des Jakobsweges" finde ich mit einem 5-Jährigen eher ok - aber mit Pilgern im üblichen Sinne von "Pilgererfahrung" (wo das längere tägliche Gehen dazugehört) würde ich eher vorsichtig sein. Wobei "Pilgern" wie ja schon oft hier diskutiert keine "geschützter Begriff" sein kann.

Nicht umsonst hast du die besagte Familie ja auf dem CF angeroffen und wenn ich das richtig verstanden habe, hat auch die Familie um die es hier geht von sich aus den Wunsch geäußert den CF gehen zu wollen - was einige hier offensichtlich nicht empfehlen wollen (da sie ihre eigene Pilgererfahrun zugrunde legen?)

Ein 5-jährigens Kind ist allerdings nochmal was Anderes als ein 12 oder 10-jähriges.

https://www.google.de/search?q=f%C3%BCnf+j%C3%A4hrige+kind&client=firefox-b&dcr=0&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjJqZOv7L7XAhWPCuwKHV31D7wQ_AUICygC&biw=1280&bih=925

Ich möchte einfach nur etwas zur Vorsicht mahnen - denn ich habe schon zahlreiche Kinder mit dem typischen "Papaaaaa-wann-sind-wir-endlich-daaaaa-!?-Gesichtsaudruck" auf dem Weg (und weniger endich in der Herberge angekommen) erlebt....
Mir scheinen da nämlich manche Eltern und auch Pilgerfreunde vor lauter Pilgerbegeisterung gelegentlich auch einige Teile der (kindlichen) Realität aus dem Auge zu verlieren. ;-)   (Achtung ich habe diese Aussage nicht umsonst drei mal relatieviert "manche/gelegentlich/einige")

BC

Raimund
« Letzte Änderung: November 14, 2017, 22:07:28 Nachmittag von Raimund Joos »