Autor Thema: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie  (Gelesen 1164 mal)

Raimund Joos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2435
    • http://www.camino-de-santiago.de
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #15 am: November 14, 2017, 22:19:06 Nachmittag »


Hallo Eisenhans,

wir sind mit unseren Kindern von Pamplona nach Burgos gelaufen. Das sind zwar mehr Km als von dir gesucht, jedoch kann ich dir idese Strecke sehr empfehlen. bzw. von Puente la Reina aus beginnen und so weit laufen wie deine Freund kommen. Der Vorteil ist, dass es tatsächlich egal ist wo der Weg endet.

falls du mehr lesen möchtest:

http://jakobsweg-lebensweg.de/jakobsweg-mit-kindern/

buen camino
Peter

Zitat aus deiner oben genannte Seite:

"Hierfür war für uns der Camino Frances bestens geeignet. Wir sind dann in den Sommer-Ferien mit den inzwischen 13/15 Jährigen als Teenager ab Pamplona in Spanien gelaufen."

Ja - das Alter finde ich auch eher angemessen (Ausnahmen gibt es aber sicher immer).

BC

Raimund
« Letzte Änderung: November 16, 2017, 13:17:22 Nachmittag von Raimund Joos »

Via2010

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1263
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #16 am: November 15, 2017, 09:12:23 Vormittag »
Hallo Eisenhans,

uns ist auf dem Camino Frances in eben jenem Abschnitt zwischen Pamplona und Burgos eine englische Familie mit 3 Kindern begegnet, wovon das Jüngste ebenfalls noch im Vorschulalter gewesen sein dürfte. Ich habe mich damals etwas mit ihnen unterhalten. Sie hatten Tagesetappen von 12-15 km eingeplant und beschäftigten die Kinder unterwegs mit Pflanzenbestimmungsbuch etc.

Ich weiß jedoch nicht, ob Du für Deine amerikanischen Bekannten den letzten Abschnitt des Weges von vornherein ausschließen solltest. Ich könnte mir vorstellen, dass sie z. B. O Cebreiro ganz toll finden.

Es kommt eben darauf an, ob sie in Santiago ankommen wollen und was sie unterwegs sehen wollen. Die öffentliche Albergue in Ribadiso ist z. B. schön am Wasser gelegen, so dass die Kinder dort nachmittags rumplanschen könnten. Manche Albergues verfügen über einen Pool, andere haben ein öffentliches Schwimmbad in der Nähe.

Von der Infrastruktur her - flexibele Etappenplanung - erscheint mir der CF am Besten geeignet.

BC
Alexandra

Eisenhans

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 24
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #17 am: November 15, 2017, 20:56:39 Nachmittag »
Danke für Eure Ideen, Gedankenanstöße und Hinweise!

Unterm Strich spricht insbesondere die Herbergsdichte und weitere Infrastruktur für den CF. Kritisch werden könnten die teils recht hohen sommerlichen Temperaturen (bin selbst schon bei 40° gepilgert und das ist dann schon grenzwertig).

Für den CP (ab Tui bzw am Meer entlang) sprechen die angenehmeren Temperaturen und die Tatsache, dass weniger Pilger unterwegs sind. Die aktuelle Herbergsdichte habe ich auf dem Abschnitt noch nicht recherchiert, erinnere mich jedoch an deutlich weniger Herbergen, die dann vor Jahren im Sommer auch recht schnell voll waren.

Via2010

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1263
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #18 am: November 16, 2017, 08:53:41 Vormittag »
Hallo Hans,

den Camino Portugues möchte ich Dir direkt wieder ausreden:

Auf dem Camino Portugues sind zwar schon viele Herbergen hinzugekommen, die aber den Bedarf im Hochsommer noch nicht abdecken können. Auch sind die Etappen zwangsläufig meistens länger, selbst ab Tui.

Um die neue Variante "Espiritual" wird ein regelrechter Hype gemacht. Sie war dieses Jahr schon stark frequentiert. Einen weiteren Anstieg der Pilgerzahlen werden die Unterkünfte auf diesem Weg kurzfristig noch nicht gewachsen sein.

Am Küstenweg hast Du im Sommer das Zusatzproblem, dass Pensionen und Hotels oft mit regulären Urlaubsgästen belegt sind und damit als Ausweichquartiere wegfallen. Spätestens ab Redondela kommst Du dann auf den Hauptweg, der zwar mehr Unterkünfte in dichteren Abständen bietet, aber im Hochsommer eben sehr voll ist.

Ich war diesen August auf dem Camino Portugues Central unterwegs und würde den Weg für eine Familie ohne Vorbuchung der Unterkünfte nicht empfehlen. Ich habe zwar fast immer noch in den öffentlichen Herbergen einen Platz bekommen, bin aber wegen der großen Hitze (z. T. auch an die 40°C) mehrfach morgens schon um 5.00 Uhr oder sogar noch früher gestartet. Das ist sicher nichts für eine Familie mit z. T. jüngeren Kindern.

In vielen Orten war auch Volksfest/Jahrmarkt, so dass die Hotels und Pensionen ebenfalls schon früh am Tag "completo" oder von vornherein ausgebucht waren. In solchen Situationen sind Streitigkeiten vorprogrammiert, wenn die Kinder am Wegrand trödeln und die Eltern Angst haben, kein Bett zu bekommen.

BC
Alexandra

Eisenhans

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 24
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #19 am: November 16, 2017, 10:40:22 Vormittag »
Danke Alexandra für diese auf aktueller Erfahrung basierende Rückmeldung!!

Dann werde ich der Familie doch besser den CF empfehlen...

Raimund Joos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2435
    • http://www.camino-de-santiago.de
Re: Empfehlung gesucht: Wegabschnitt für die ganze Familie
« Antwort #20 am: November 16, 2017, 12:54:04 Nachmittag »
Eine befreundete Familie mit 3 Kindern (5 - 12 Jahre) aus den USA möchte nächsten Sommer als Familie einen Wegabschnitt (ca. 150 km) auf dem Camino Frances pilgern.
Welchen Abschnitt würdet ihr empfehlen?

Hervorhebung durch fett von mir.

Hallo Eisenhans,

wir sind mit unseren Kindern von Pamplona nach Burgos gelaufen.

Ps. Ich glaube nicht wirklich dass der Weg über die Puerta de Perdon, der Anstieg hinter Puente la Reina oder der weitere ... ..... Weg durch .... die oft schwühl-warme Rioja .... und Logrono gerade im Sommer das Herz eines 5-fünfjährigen Kindes höher schlagen lassen wird - es sei denn man trägt es und hat eine mobile kalte Dusche dabei. Was aber sicher auch ein besonderes Pilgererlebnis sein kann :-D

Das Gleich gilt dann besonders im Sommer m.E. auch später für die Meseta, Burgos und Leon das Cruz de Ferro und das Nachtigallental - Kleinkindgemäß ist was anderes ;-)

http://media-cdn.sueddeutsche.de/image/sz.1.1653277/940x528/erziehung-tipps-trotzalter-kind-kleinkind-wut-zorn-traenen-weinen-wutanfall.jpg?v=1467362797

Galicien - also der Weg vor Santiago scheint mir da schon am ehesten geeignet. Oft schattig und da fahren ständig Taxis vorbei in das sich dann auch ein Elternteil zusammen mit einem erschöpften oder genervten Kind setzen kann um so den Weg zur nächsten Unterkunft - durchaus auch zum Wohl der restlichen Familienmitglieder - abkürtzen zu können.

BC

Raimund
« Letzte Änderung: November 16, 2017, 15:53:01 Nachmittag von Raimund Joos »