Autor Thema: Ich wage es  (Gelesen 1391 mal)

Aromat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
Ich wage es
« am: Dezember 17, 2017, 02:13:52 Vormittag »
Liebe Forumsmenschen :-)

Es ist lange her, dass ich mich bei euch gemeldet habe. Inzwischen kamen noch der Camino Inglés und der Camino Portugues da Costa dazu. Beide Wege habe ich sehr genossen und viele tolle Eindrücke gewonnen.

Nun ist es soweit und ich erfülle mir meinen Traum. Von Zuhause nach Santiago. Ich bin während meine 4 Caminos schon in allen Jahreszeiten gepilgert und habe für mich den Winter entdeckt. Es gefiel mir einfach am besten. Die Ruhe, eine gewisse Herausforderung aufgrund der Wetterbedingungen und die fehlende Hitze waren super!

Es geht nächste Woche los. Ich starte im Kanton Schwyz von der Haustüre weg und pilgere 15 km zum Via Jacobi (der Schweizer Jakobsweg) in Brunnen. Von dort aus pilgere ich weiter nach Genf, dann über den Camino Gebennensis und den Podiensis bis ich dann in Saint Jean Pied de Port auf den Camino Frances stosse, welcher mich schlussendlich nach Santiago bringen wird. Eventuell gehe ich noch weiter nach Finisterre, doch das sehe ich dann noch.

Ich freue mich unglaublich :-)

Ich wollte euch einfach mal wieder up to date bringen ;-)

Machts gut und allen einen guten Weg..

Simone
Warst du einmal auf dem Camino, zieht es dich immer wieder zurück.

Juni 2016 - SJPDP - Burgos
Feb 2017 - Léon - Santiago de Compostela
Juni 2017 - Ferrol - Santiago de Compostela
Sept 2017 - Caminho Portugues da Costa

tsetse

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 375
Re: Ich wage es
« Antwort #1 am: Dezember 17, 2017, 06:57:42 Vormittag »
Wow, Simone, was für ein Plan!!
Ich war per youtube bei Deinem  letzten Wintercamino dabei;  Deine Lebensfreude und Deine Gedanken mit Tiefgang, die Du mit uns teilst, finde ich sehr berührend.

Ich habe ganz viele Fragen, z.B.:

Filmst Du wieder?
Fährst Du mit dem Schiff nach Beckenried, oder nur bis Treib, um über Emmetten zu gehen (uiuiuiuiui)?
Und dann kommt der Brünig.... Und das sehr einsame und sehr schneereiche  Savoyen...  Wirst Du Schneeschuhe mitnehmen?

Eine Woche vor dem Start ist keine Zeit mehr für ausführliche Antworten. Mir reichen  Stichworte ;-)

In Gedanken geh ich mit Dir.
Christine

ಆಂಡ್ರಿಯಾ

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
  • Auf der VF
Re: Ich wage es
« Antwort #2 am: Dezember 17, 2017, 08:45:57 Vormittag »
Hey Simone, ich beneide dich, dass du dir eine monatelange Auszeit für den Weg freikämpfen konntest. Das ist auch immer noch mein Traum - wahrscheinlich wird es bei mir ein Traum bleiben :-)

Aber ich mach mir auch ein paar Sorgen. Ganz ehrlich - ich zweifle daran, ob das überhaupt geht, ohne aufgrund des Schnees weite Strecken mit Bus/Bahn zu überbrücken. Außerdem wirst du viele der schönsten Strecken verpassen, weil du an Straßen lang gehen musst.

Und dabei geht es nicht (nur) um die Schweiz, Volkmar musste z. B. seinen Camino auf der Via Gebennensis in Les Setoux unterbrechen, weil es quasi über Nacht 50 cm Schnee hergeworfen hat. Und das war im April!

Auch im Aubrac auf der Via Podiensis gibt es Jahre, in denen der Weg nicht einmal Anfang Mai begehbar war, da es dort noch einmal sehr heftig geschneit hat.

Hast du Erfahrung damit, in tiefem Schnee zu gehen? Dort fühlt sich ein Kilometer an wie zehn bei normalen Verhätnissen. Außerdem sind in diesen Gebieten die Herbergen im Winter alle geschlossen.

Ich will dir deine Freude nicht nehmen. Ich hoffe, du weiß, was du tust und wünsche dir schon jetzt einen guten Weg und alles alles Gute!

LG,
Andrea
One more cup of coffee
before I go

https://www.youtube.com/watch?v=3oMb06O2wXo

Thüringer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
Re: Ich wage es
« Antwort #3 am: Dezember 17, 2017, 10:25:38 Vormittag »
Hallo Simone

Bin deinen geplanten Weg von Stuttgart über Basel, Biel, Lausanne kommend, gegangen....war im März im Jura
.....Schnee, kalt, nass -Sachen nicht trocken bekommen.
Bei den Gefahren, die in den Beiträgen davor genannt wurden, schließe ich mich an.....da wären noch Wegemarkierung nicht zu finden, keiner unterwegs usw.
Ich würde es trotzdem machen, mit der Option, jederzeit aufzuhören und zwar rechtzeitig.
Ich warte (muss :-( ) noch bis Anfang März, das ist auch keine Garantie....aber die Hoffnung auf annehmbares Wetter ist größer......obwohl ich dieses Jahr im März auf den de Norte Schnee hatte.
Bei meinen ersten langen Camino von der Haustür war ich Ende Mai/Anfang Juni in der Meseta und habe dort einen Hitzschlag bekommen....trotz alles Lauf/Wandererfahrung - es war knapp und ich hatte viel Glück.

Hör in dich rein und treffe deine Entscheidungen, du kennst dich am besten :-)

Buen Camino
Thüringer

 

Aromat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
Re: Ich wage es
« Antwort #4 am: Dezember 17, 2017, 17:36:10 Nachmittag »
Wow, Simone, was für ein Plan!!
Ich war per youtube bei Deinem  letzten Wintercamino dabei;  Deine Lebensfreude und Deine Gedanken mit Tiefgang, die Du mit uns teilst, finde ich sehr berührend.

Ich habe ganz viele Fragen, z.B.:

Filmst Du wieder?
Fährst Du mit dem Schiff nach Beckenried, oder nur bis Treib, um über Emmetten zu gehen (uiuiuiuiui)?
Und dann kommt der Brünig.... Und das sehr einsame und sehr schneereiche  Savoyen...  Wirst Du Schneeschuhe mitnehmen?

Eine Woche vor dem Start ist keine Zeit mehr für ausführliche Antworten. Mir reichen  Stichworte ;-)

In Gedanken geh ich mit Dir.
Christine

Liebe Christine

Vielen Dank für deine Antwort und die Fragen :-)

Ja, ich filme wieder. Ich filme auf all meinen Caminos und das Meiste wird auf YouTube nach meiner Reise zu sehen sein. So wie aktuell ja mein Caminho Portugues vom September :-)
Ich werde die Etappe nach Stans etwas abändern. Ich bin ja hier in der Umgebung aufgewachsen und kenne mich auch im Winter gut aus ;-) Somit werde ich ab Brunnen zuerst nach Gersau laufen und dann mit dem Schiff nach Beckenried, danach weiter nach Stans zu einer Freundin. Bei ihr werde ich dann auch übernachten.

Schneeschuhe werde ich keine mitnehmen. Ich habe seit Kindesbeinen Gletscherwanderungen und Schneetouren gemacht. Selten bis nie trug ich Schneeschuhe ;-)

Liebe Grüsse

Simone
Warst du einmal auf dem Camino, zieht es dich immer wieder zurück.

Juni 2016 - SJPDP - Burgos
Feb 2017 - Léon - Santiago de Compostela
Juni 2017 - Ferrol - Santiago de Compostela
Sept 2017 - Caminho Portugues da Costa

Aromat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
Re: Ich wage es
« Antwort #5 am: Dezember 17, 2017, 17:58:11 Nachmittag »
Hey Simone, ich beneide dich, dass du dir eine monatelange Auszeit für den Weg freikämpfen konntest. Das ist auch immer noch mein Traum - wahrscheinlich wird es bei mir ein Traum bleiben :-)

Aber ich mach mir auch ein paar Sorgen. Ganz ehrlich - ich zweifle daran, ob das überhaupt geht, ohne aufgrund des Schnees weite Strecken mit Bus/Bahn zu überbrücken. Außerdem wirst du viele der schönsten Strecken verpassen, weil du an Straßen lang gehen musst.

Und dabei geht es nicht (nur) um die Schweiz, Volkmar musste z. B. seinen Camino auf der Via Gebennensis in Les Setoux unterbrechen, weil es quasi über Nacht 50 cm Schnee hergeworfen hat. Und das war im April!

Auch im Aubrac auf der Via Podiensis gibt es Jahre, in denen der Weg nicht einmal Anfang Mai begehbar war, da es dort noch einmal sehr heftig geschneit hat.

Hast du Erfahrung damit, in tiefem Schnee zu gehen? Dort fühlt sich ein Kilometer an wie zehn bei normalen Verhätnissen. Außerdem sind in diesen Gebieten die Herbergen im Winter alle geschlossen.

Ich will dir deine Freude nicht nehmen. Ich hoffe, du weiß, was du tust und wünsche dir schon jetzt einen guten Weg und alles alles Gute!

LG,
Andrea

Hallo Andrea

Ich werde allgemein einige Etappen "überspringen" müssen. Ich habe einen guten Freund, welcher mit seiner Frau im Winter den Schweizer Camino und dann den Via Gebennensis gemacht hat. Sie mussten viele Etappen mit den ÖV zurück legen. So werde ich auch den Brünig nicht überqueren, sondern von Giswil her mit den ÖV nach Interlaken.

Frankreich wird ebenfalls eine gewisse Herausforderung diesbezüglich. Doch abhalten tut mich das nicht. :-) Der Weg ist das Ziel und so nehme ich die Gegebenheiten so wie sie sind.

Liebe Grüsse

Simone
Warst du einmal auf dem Camino, zieht es dich immer wieder zurück.

Juni 2016 - SJPDP - Burgos
Feb 2017 - Léon - Santiago de Compostela
Juni 2017 - Ferrol - Santiago de Compostela
Sept 2017 - Caminho Portugues da Costa

Aromat

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
Re: Ich wage es
« Antwort #6 am: Dezember 17, 2017, 18:01:36 Nachmittag »
Hallo Simone

Bin deinen geplanten Weg von Stuttgart über Basel, Biel, Lausanne kommend, gegangen....war im März im Jura
.....Schnee, kalt, nass -Sachen nicht trocken bekommen.
Bei den Gefahren, die in den Beiträgen davor genannt wurden, schließe ich mich an.....da wären noch Wegemarkierung nicht zu finden, keiner unterwegs usw.
Ich würde es trotzdem machen, mit der Option, jederzeit aufzuhören und zwar rechtzeitig.
Ich warte (muss :-( ) noch bis Anfang März, das ist auch keine Garantie....aber die Hoffnung auf annehmbares Wetter ist größer......obwohl ich dieses Jahr im März auf den de Norte Schnee hatte.
Bei meinen ersten langen Camino von der Haustür war ich Ende Mai/Anfang Juni in der Meseta und habe dort einen Hitzschlag bekommen....trotz alles Lauf/Wandererfahrung - es war knapp und ich hatte viel Glück.

Hör in dich rein und treffe deine Entscheidungen, du kennst dich am besten :-)

Buen Camino
Thüringer

Hallo Thüringer

Ich habe all diese Dinge ebenfalls berücksichtigt und mir meine Gedanken dazu gemacht.. Siehe obige Antworten. Ich bedanke mich für eure Inputs. :-)

Liebe Grüsse

Simone
Warst du einmal auf dem Camino, zieht es dich immer wieder zurück.

Juni 2016 - SJPDP - Burgos
Feb 2017 - Léon - Santiago de Compostela
Juni 2017 - Ferrol - Santiago de Compostela
Sept 2017 - Caminho Portugues da Costa

S.Yates

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2549
  • Camino Fossil AD 1999
    • Jakobswege in Europa
Re: Ich wage es
« Antwort #7 am: Dezember 20, 2017, 19:24:05 Nachmittag »
...

Nun ist es soweit und ich erfülle mir meinen Traum. Von Zuhause nach Santiago. Ich bin während meine 4 Caminos schon in allen Jahreszeiten gepilgert und habe für mich den Winter entdeckt. Es gefiel mir einfach am besten. Die Ruhe, eine gewisse Herausforderung aufgrund der Wetterbedingungen und die fehlende Hitze waren super!

Es geht nächste Woche los. Ich starte im Kanton Schwyz von der Haustüre weg und pilgere 15 km zum Via Jacobi (der Schweizer Jakobsweg) in Brunnen. Von dort aus pilgere ich weiter nach Genf, dann über den Camino Gebennensis und den Podiensis bis ich dann in Saint Jean Pied de Port auf den Camino Frances stosse, welcher mich schlussendlich nach Santiago bringen wird. Eventuell gehe ich noch weiter nach Finisterre, doch das sehe ich dann noch.

Ich freue mich unglaublich :)

Ich wollte euch einfach mal wieder up to date bringen ;)

Machts gut und allen einen guten Weg..

Simone

Na da bleibt mir ja nur Buen Camino zu wünschen ;-) Melde Dich, wenn Du in Santiago bist! SY
Seit 1999 auf Jakobswegen unterweges ...

Mein Buch

Pilgerhilfe Santiago

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4738
  • https://sutterer.eu
    • ::: cammino al dente :::
Re: Ich wage es
« Antwort #8 am: Dezember 20, 2017, 20:59:33 Nachmittag »
hi simone,

cooles vorhaben; meine besten wünsche für deinen weg!

morgen starte ich deinen :-)

mario
HOFFNUNG ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. Václav Hável
ZUVERSICHT Lieblingswort von Karl Kardinal Lehmann †

tsetse

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 375
Re: Ich wage es
« Antwort #9 am: Januar 06, 2018, 05:54:22 Vormittag »
Kurzes update zu Simone (vielleicht meldet sie sich ja noch selbst):
In Fribourg wurde sie so krank, dass sie zum Auskurieren im eigenen Bett nach Hause gefahren ist. Sie wird Frankreich überspringen in fliegt am Dienstag nach Biarritz, um ab St. Jean den Camino Frances zu gehen.