Autor Thema: Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht  (Gelesen 697 mal)

StephanieMariella

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht
« am: Januar 21, 2018, 15:36:00 Nachmittag »
Liebe alle,

Ich bin auf der Suche zu Erfahrungsberichten, Adressen und Tipps zum Camino frances mit dem Pferd. Ich suche außerdem gerne eine nette Begleitung und ein Pferd, da ich kein eigenes habe.
Ich bin langjährige Reiterin und habe soviel Pferdeverstand, dass ich weiß dass es nach einer utopischen Idee klingt, ein fremdes Pferd zu leihen und mit ihm so weit zu gehen. Da es mir derzeit aber leider nicht möglich ist, zuhause in Österreich ein Pferd zu kaufen und von hier wegzureiten (das Problem ist nicht finanziell, sondern Urlaubswochen - max. 4 Wochen Zeit), versuche ich es auf diesem Wege.
Umgekehrt kann ich mir vorstellen, in Frankreich ein Pferd zu kaufen, um mit ihm auf dem Weg zusammenzuwachsen und es dann mit nach Hause zu nehmen bzw. transportieren zu lassen.

Vom Zeitraum her habe ich mir Ende September/Oktober vorgestellt, habe ca. 4 Wochen Zeit. Die Länge des Weges bzw. den Startpunkt kann man ja entsprechend anpassen..
Zu meiner Person: Ich bin 32 Jahre alt und reite seit meinem 10. Lebensjahr. Hatte auch eine Zeitlang eigenes Pferd und habe schon oft Verantwortung für Pferde übernommen. Ich spreche fließend englisch, einigermaßen französisch und etwas spanisch.
Meine Wanderreiterfahrungen gehen nicht über 2-tägige Ritte hinaus, ich bin aber sehr praktisch veranlagt, handwerklich geschickt und traue mir zu, die Pilgerreise mit jemandem gemeinsam selbst zu organisieren - Pauschalreisen sind bestimmt komfortabel, ich bin aber lieber auf eigene Faust unterwegs. Ich sehe Pferde als Lebewesen und Partner und keinesfalls als Sportgerät - und weiß auch was man ihnen zutrauen kann und was nicht. Mir ist bewusst dass man mind. die Hälfte der Strecke zu Fuß gehen wird..
Bitte entsprechende Kommentare bzgl. der Utopie dieser Idee einfach sparen! Konstruktive Kritik sehr gerne.

Ich freue mich über eure Antworten und Tipps, und auch über eventuelles Interesse, mich zu begleiten!
Danke und herzliche Grüße, Stephanie

« Letzte Änderung: Januar 21, 2018, 15:38:19 Nachmittag von StephanieMariella »

SanchoPansa

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 858
Re: Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht
« Antwort #1 am: Januar 21, 2018, 17:55:12 Nachmittag »
Hallo Stephanie - willkommen im Forum!

Kennst du den entsprechenden Thread aus dem englischsprachigen Forum? Würde ich mir mal durchlesen. Ich halte es für sehr realistisch, dass die meisten Pferdepilger wohl mit organisierten Touren unterwegs sind, denn der logistische Vorbereitungsaufwand zur abendlichen vernünftigen Unterbringung der Tiere ist enorm. Im Netz findet man durchaus viele Anbieter, aber du sagst ja, du wolltest das alleine organisieren.

In Frankreich ist das Wandern mit Esel sehr realistisch und üblich. Ich habe mich einen Abend lang mal mit Jacques Clouteau, dem Autor des MiamMiamDodo darüber unterhalten; er ist sehr aktiv als Unternehmer und Autor in der Szene. Das ist wohl tendenziell einfacher zu organisieren, auch weil Esel etwas einfacher und genügsamer sind. Muss es unbedingt der Camino Frances und muss es unbedingt ein Pferd sein?

Sancho
(nein, ich empfehle keine Esel, nur weil Sancho Pansa bei Don Quijote als der typische spanische Eseltreiber bekannt ist :grin:)
2011-2017: Ruhrgebiet bis Santiago, über Köln - Trier - Metz - Dijon - Taizé - Le Puy - Navarrenx - Oloron Sainte Marie - Somport-Pass - Camino Aragones - Camino Frances

StephanieMariella

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht
« Antwort #2 am: Januar 22, 2018, 10:10:43 Vormittag »
Lieber Sancho,

Vielen Dank für deine Antwort...nein, es muss nicht unbedingt der Camino frances sein, das war mal eine erste Idee, weil ich die Gegend ein bisschen kenne, wenn auch nicht den Weg selbst. Und ein Pferd wäre schon toll. Esel mag ich auch sehr, klingt auch nach einer guten Idee und ist nicht ausgeschlossen.
Prinzipiell wäre eine organisierte Tour bestimmt einfacher, aber da fehlt mir dann ein bisschen die Eigenverantwortung und das Abenteuer.. kommt natürlich auf den Anbieter und die Gruppe an. Aber dies ist jetzt mal ein vorfühlen, wer welche Erfahrungen dazu hat.

Den englischen Thread lese ich mir mit Sicherheit durch, dankesehr für die Tipps - wärst du auch interessiert, da mitzugehen, als Eseltreiber oder Reiter ? ;)

Liebe Grüße
Stephanie

Via2010

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1479
Re: Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht
« Antwort #3 am: Januar 22, 2018, 13:50:29 Nachmittag »
Als ich 2006 das erste Mal auf dem CF unterwegs war, pilgerte zusammen mit uns ein Franzose mit Esel, der unterwegs auch eifrig telefonierte und alle Infos für einen französischsprachigen Pilgerführer zu Pferd/Esel zusammen trug. Zumindest in den Städten war die Unterkunft mit Vierbeiner und dessen Versorgung schwierig.

Unter dem Stichwort "Wanderreiten Jakobsweg" findet man eine Fülle organisierter bzw. halborganisierter Angebote.

BC
Alexandra

Pilgern zu Pferd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht
« Antwort #4 am: Mai 02, 2018, 15:17:41 Nachmittag »
Hallo Stephanie ,
Ich habe mich bei verschiedenen "Pferdepilger/in" kundig gemacht .
Wenn man es realistisch angeht,ist es kein problem,aber es muß ein bewußt werden sein.man kommt öfters an seine Grenzen, auch das man zum wohle des Pferdes öfters mal den Camino wg Futter,Unterkunft verlassen muß. Wer diese Anstrengen,Herausfoderung sich stellt , wird es auch schaffen.
Ich habe vor im Sommer den Camino del Norte zu reiten/gehen, diese Route hat immer genügent Raufutter,(Gras)und Wasser für das Pferd ! wo ich starte weiß ich noch nicht ,evtl. Süddeutschland,Schweiz oder Frankreich ...
Solltest Du mit einem Pferd fündig werden, kannst du dich gerne melden, evtl. zusammen reiten ?
Gruß Wanderreiter

Micha76

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 19
Re: Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht
« Antwort #5 am: Mai 16, 2018, 20:14:41 Nachmittag »
Hallo Stephanie,

Ich bin auch langjährige Reiterin ohne eigenes Pferd - das würde mich zu sehr binden, bin allzu reiselustig - und bin mittlerweile 3mal nach Santiago gepilgert. Zu Fuss und mit Velo, ohne Pferd.

Ich habe erst ein einziges Mal eine Camino-Reiterin gesehen, hatte aber keine Gelegenheit zum Gespräch. Esel-Pilger habe ich aber mehrmals getroffen. Teilweise waren es Familien mit einem Mietesel, oder auch einzelne Frauen mit Esel. Diese hatten meistens eine ganze Camping-Ausrüstung dem Esel aufgepackt und schliefen irgendwo im Wald. Ich denke, mit einem Esel, der sich mit Rauhfutter ab Wiese begnügt, und auch mal ohne Wasser kann, lässt sich das gut machen. Mit einem Pferd weniger, da ist eine gewisse Infrastruktur schon unabdingbar.

Ich hab auf dem Camino oft magere, dreckige Pferde und Esel auf den Weiden gesehen, die ich sehr gern den Bauern abgekauft und mitgenommen hätte... hab ich natürlich nie ernsthaft versucht, schon deshalb nicht, weil ich mir den Aufwand in Santiago mit den Papieren, Impfungen, Zoll, Transport etc sehr kompliziert und teuer vorstelle... aber das willst du ja nicht hören😉. Vielleicht ist es ja gar nicht so kompliziert, wenn mans im Voraus durchplant.

Insofern weiss ich leider auch nicht, wie man vor Ort zu einem Pferd kommt, wenn man es nicht selbst mitbringt.

Was ich aber weiss: in der Nähe von Le Puy gibt es verschiedene Esel-Verleiher, hauptsächlich für den Chemin Stevenson, aber auch die Via Tolosana.  Vielleicht lohnt es sich, diese zu kontaktieren? Adressen findest du u.a. im Outdoor-Führer zum Stevenson. Eventuell können sie dir ein gesundes Tier zum Verkauf vermitteln. Vielleicht könntest du ja zuerst den Chemin Stevenson gehen - 10 Tage, und überall Eselfreundliche Unterkünfte - sozusagen als Kennenlernphase... und dann den Esel kaufen, wenns passt, und entlang der Via Podiensis lospilgern.

Klar, das ist jetzt nicht genau deiner Vorstellung entsprechend... aber die realistischste Idee, die ich zum Thema habe.
Da würde ich mir sogar ensthaft überlegen, mitzumachen! Allerdings nicht mehr diesen Herbst, nächstes Jahr vielleicht wieder.

Viel Glück und buen Camino,
Micha




Stefan882

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 562
Re: Camino frances mit dem Pferd 2018 - Tipps und Partner gesucht
« Antwort #6 am: Mai 18, 2018, 23:57:16 Nachmittag »
Ich find das man sich generell überlegen sollte, ob man Tiere mit auf den Jakobsweg nimmt und ob man auch den Tier und sich selbst damit einen Gefallen tut. Sicherlich geht alles, mit viel Vorbereitung.