Autor Thema: Fragen zum Franziskusweg  (Gelesen 696 mal)

novice

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Fragen zum Franziskusweg
« am: April 08, 2018, 16:25:14 Nachmittag »
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum habe einige Anfängerfragen.

Wir haben vor Ende Mai zu dritt den Franziskusweg von Assisi bis Rom zu gehen. Wir möchten mit möglichst wenig Gepäck unterwegs sein und meist in B&B übernachten. Allerdings würden wir auch gerne mal im Kloster übernachten.

Nun zu meinen Fragen an die erfahrenen Pilger:
- Müssen wir für die Übernachtung im Kloster etwas zusätzliches mitnehmen wie z.B. Schlafsack oder Handtuch?
- Sprechen die Ansprechpartner im Kloster auch Englisch oder müssen wir auf italienisch Kontakt aufnehmen?

Ach ja, bin mir auch noch unsicher, ob wir einen Stromadapter benötigen. Wir nehmen nur Ladegeräte für unsere Handys mit, die haben alle Euro-Stecker (2-polig). Wenn ich das richtig verstanden habe können wir diese auch in Italien nutzen und würden den Adapter nur benötigen, wenn wir einen Schuko-Stecker benötigen würden. Richtig?

Buon cammino,
novice

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4734
  • https://sutterer.eu
    • ::: cammino al dente :::
Re: Fragen zum Franziskusweg
« Antwort #1 am: April 09, 2018, 01:15:07 Vormittag »
Ach ja, bin mir auch noch unsicher, ob wir einen Stromadapter benötigen. Wir nehmen nur Ladegeräte für unsere Handys mit, die haben alle Euro-Stecker (2-polig). Wenn ich das richtig verstanden habe können wir diese auch in Italien nutzen und würden den Adapter nur benötigen, wenn wir einen Schuko-Stecker benötigen würden. Richtig?

Eurostecker passen!

B&B eher selten, oft Hotels. In Assisi und Spello Klöster, die ich kenne. Für mehr Infos melden sich sicher noch die Klosterfrauen...

Mario
HOFFNUNG ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. Václav Hável
ZUVERSICHT Lieblingswort von Karl Kardinal Lehmann †

Raphael_peb

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Fragen zum Franziskusweg
« Antwort #2 am: April 09, 2018, 22:16:42 Nachmittag »
Lieber novice,
auf dem Weg gibt es einige Klöster, bei denen du einkehren kannst. Das hängt natürlich letztlich von der konkreten Streckenplanung ab - in diesem Forum hat jemand (?) dazu mal eine Übersicht gemacht. Hier einige Möglichkeiten:
-   hinter dem Monte Subasio gibt es das Eremo della Transfiguratione. Auch ohne Übernachtung (hier eher unüblich) lohnt der kleine Umweg für einen Besuch.
-   In Spello dann das Piccolo San Damiano, viele Pilger, sehr liebenswürdige Schwestern, sehr arm und geben trotzdem viel.
-   In Trevi bei den Benediktinerinnen Santa Lucia, Pilgerherberge außerhalb der Klostermauern etwas oberhalb, zu den Gebetszeiten kann man aber mit in den Chor gehen. Alternativ bietet die Gemeinschaft Chemin Neuf jetzt ein Pilgerquartier im ehemaligen Kloster Santa Chiara an, sehr freundlich, Kochgelegenheit, aber keine regelmäßigen Gebetszeiten
-   Spoleto ist touristischer, hier bieten Augustinerinnen in San Ponziano eine Herberge mit Hotelcharakter, vom geistlichen Leben der Chorfrauen bekommt man nicht viel mit. Gibt wohl auch eine Übernachtungsmöglichkeit in einer Kirchengemeinde, die kenne ich aber nicht 
-   Dann gibt es natürlich die wunderbare Einsiedelei „La Romita“ – eine Reise wert!
-   In Stroncone wird man bei den Franziskaner etwas rustikal aber sehr freundlich aufgenommen
-   Das Santuario diGreccio hat eine Unterkunft außerhalb der Klostermauern (etwas unterhalb), aber auch hier kann man am Gebet teilnehmen – z.B. morgens früh in dem winzigen, alten Chorgestühl
-   Im Santuario di fonte colombo schläft man innerhalb der Klostermauern
Auf dem Weg nach Rom biegst du jetzt vermutlich nach Süden ab, da kenn ich mich nicht so aus.
p&b Raphael

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4734
  • https://sutterer.eu
    • ::: cammino al dente :::
Re: Fragen zum Franziskusweg
« Antwort #3 am: April 09, 2018, 23:04:13 Nachmittag »
Hi Raphael, gute Zusammenfassung. Unser novice muss aber beachten, dass Du die Seracchioli-Wegführung beschrieben hast. Ganz wichtig in Assisi die Deutschen Schwestern von Santa Croce. Allerdings ist Voranmeldung wichtig. Dann in Fara Sabina das Monastero Clarisse Eremite

Erika hier im Forum hat auch ein Händchen für Klöster.

Mario
HOFFNUNG ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. Václav Hável
ZUVERSICHT Lieblingswort von Karl Kardinal Lehmann †

Raphael_peb

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Fragen zum Franziskusweg
« Antwort #4 am: April 10, 2018, 07:53:26 Vormittag »
Hi Raphael, gute Zusammenfassung. Unser novice muss aber beachten, dass Du die Seracchioli-Wegführung beschrieben hast.

Mario
Daher der Hinweis zu verschiedenen Wegen. Da gab es doch irgendwo eine Karte .... Bis Spoleto können die oben angegebene Klöster aber auf allen Wegen besucht werden und durch das Tal von Rieti führen auch wieder alle Wege. Die dortigen Klöster kann man ja in verschiedenen Reihenfolgen besuchen,  da gibt es extra einen eigenen Rundweg.

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4734
  • https://sutterer.eu
    • ::: cammino al dente :::
Re: Fragen zum Franziskusweg
« Antwort #5 am: April 10, 2018, 08:22:20 Vormittag »
[...] und durch das Tal von Rieti führen auch wieder alle Wege. Die dortigen Klöster kann man ja in verschiedenen Reihenfolgen besuchen,  da gibt es extra einen eigenen Rundweg.

Das gilt aber nicht für den Führer von Sandy Brown; diese Wegführung tangiert nur Poggio Bustone und La Foresta und verlässt dann eiligst das "Heilige Tal" von Rieti Richtung Rom unter der Überschrift, das sei der "moderne Franziskusweg". Erst in Montelibretti, also zwei Tage vor Rom, gerät Pater Brown wieder auf die Franziskuswegführung von Roodenburg und Ochsenkühn.

Moderne Zeiten: Quadratisch. Praktisch. Gut.

Mario
HOFFNUNG ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. Václav Hável
ZUVERSICHT Lieblingswort von Karl Kardinal Lehmann †

Raphael_peb

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 21
Re: Fragen zum Franziskusweg
« Antwort #6 am: April 10, 2018, 22:31:16 Nachmittag »
Das gilt aber nicht für den Führer von Sandy Brown; diese Wegführung tangiert nur Poggio Bustone und La Foresta und verlässt dann eiligst das "Heilige Tal" von Rieti Richtung Rom unter der Überschrift, das sei der "moderne Franziskusweg".

Mario

Authentische Orte werden ja generell  überbewertet ....

Mario d'Abruzzo

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4734
  • https://sutterer.eu
    • ::: cammino al dente :::
Re: Fragen zum Franziskusweg
« Antwort #7 am: April 10, 2018, 22:57:20 Nachmittag »
Authentische Orte werden ja generell  überbewertet ....

Haha. Das meint wohl der liebe Reverent Sandy Brown mit seinem "modernen Franziskusweg" auch. Mich berührt eine popelige Felsspalte hoch oben auf dem Berg halt mehr als die herausgeputzte Touristen-Fresco-Basilika in Assisi.

:-)

Zitat: "Guidebook to walking the Way of St Francis, Via di Francesco. 550km pilgrimage from Florence, through Assisi to Rome through Central Italy visiting key sites from the saint's life. Described in 28 stages, the guide to the month-long route includes detailed maps, profiles and information about all the shrines, churches and towns along the way." Quelle: The Way of St Francis • Via di Francesco: From Florence to Assisi and Rome • By The Reverend Sandy Brown

Haha... Na ja, Greccio ist ja wohl eine key site, d'accordo? Daneben, der Eremo le Celle beispielsweise ist eine ganz wichtige Station in Francescos Leben. Kommt in keinem 'normalen' Führer vor, weil zu kompliziert touristisch in linearer Wegführung zu verkaufen... Quadratisch. Praktisch. Gut. Muss es halt sein...

Mario
« Letzte Änderung: April 10, 2018, 23:04:57 Nachmittag von Mario d'Abruzzo »
HOFFNUNG ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. Václav Hável
ZUVERSICHT Lieblingswort von Karl Kardinal Lehmann †