Autor Thema: Krankenhaus in Ponferrada  (Gelesen 477 mal)

Kappo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 28
Krankenhaus in Ponferrada
« am: Mai 18, 2018, 07:02:54 Vormittag »
Moin

Ich glaube der letzte Abstieg von Foncebadon war zu viel für mein Knie.  Jetzt würde ich gerne dort ein Arzt aufsuchen in der Hoffnung mit einem Tag Pause und passender Spritze wenigstens die letzten 210km zu schaffen. 
Weiß da wer einen Rat.  Vielleicht auch wie am besten 2x in der Stadt und Herberge zu bleiben?

Buen Camino
Ralf
¿Cómo aprende una persona a caminar? Él deja de aferrarse a los demás.
© Pavel Kosorin (*1964)

Andrésito

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
Re: Krankenhaus in Ponferrada
« Antwort #1 am: Mai 18, 2018, 09:01:33 Vormittag »
Moin Ralf,

das hört sich ja gar nicht gut an. Meine Erfahrung mit ärztlicher Versorgung in Spanien ist, dass man in die Notaufnahme eines Krankenhauses geht und sich dort am Empfang meldet. Nach der Behandlung muss man bezahlen (Kreditkarte, Bargeld). Bei Arztpraxen soll es meistens schwer sein, einen kurzfristigen Termin zu bekommen, habe damit aber keine Erfahrung.

Laut google finde ich in Ponferrada zwei Krankenhäuser:

Hospital de la Reina
Calle Hospital, 28, 24401 Ponferrada
hospitaldelareina.com
+34 987 40 91 09

Hospital del Bierzo
Calle Médicos sin Fronteras, 7, 24404 Ponferrada
saludcastillayleon.es
+34 987 45 52 00
24 Stunden geöffnet


Normalerweise kann man in einer öffentlichen Herberge auch mehr als eine Nacht bleiben, wenn man ein medizinisches Problem hat.

Drücke Dir die Daumen, viel Glück,
Andreas
« Letzte Änderung: Mai 18, 2018, 09:05:36 Vormittag von Andrésito »
Eine Schildkröte weiss mehr über den Weg zu erzählen als ein Hase!
- frei übersetzt nach Khalil Gibran -

Kappo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 28
Re: Krankenhaus in Ponferrada
« Antwort #2 am: Mai 18, 2018, 09:52:49 Vormittag »
Vielen Dank

Ich hatte wohl Glück und war im "Centro de salud"

Mit meiner Karte der Krankenkasse wurde ich untersucht und ein Tag Pause verordnet.  Habe zusätzlich ein paar Pillen bekommen.  Meine Blasen,  durch das Humpeln gestern wurden auch gleich behandelt. Jetzt checke ich gleich wieder irgendwo ein und soll mit Eis kühlen.  Die folgenden Etappen halte ich nun etwas kleiner und hoffe am 27. doch in Santiago an zu kommen.

 Buen Camino
Ralf
¿Cómo aprende una persona a caminar? Él deja de aferrarse a los demás.
© Pavel Kosorin (*1964)

Mikado

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 266
    • Reiseberichte und vegetarische Rezepte
Re: Krankenhaus in Ponferrada
« Antwort #3 am: Mai 18, 2018, 11:02:35 Vormittag »
Gute Besserung :-)

Andrésito

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
Re: Krankenhaus in Ponferrada
« Antwort #4 am: Mai 18, 2018, 17:58:46 Nachmittag »
Moin Ralf,

da hattest Du wohl Glück im Unglück! Du hast noch 9 Tage, um am 27. in Santiago anzukommen - für die Compostela reichen die letzten 100 km zu Fuss. Wenn Du magst, höre einfach, was Dein Körper Dir erzählt, wenn Du unterwegs bist. Vielleicht fährst Du ja einige Kilometer mit dem Bus oder der Eisenbahn und kommst "trotz alledem" voller Freude in Santiago an.

Auf meinem ersten Camino von Irun über Santiago ans Ende der Welt hatte ich mir vorgenommen, nur zu Fuss unterwegs zu sein. Am Ende hatte ich statt 1000km "nur" 900km geschafft, habe unterwegs mehrfach den Bus genommen und bin, entgegen meiner Erwartungen, voller Freude am Ende der Welt angekommen.

Du brauchst Deinen Körper und er braucht Dich - passt aufeinander auf und geht in dem Tempo, dass Euch beiden einfach gut tut.

Buen Camino, einfach einen guten Weg,
Andreas
« Letzte Änderung: Mai 18, 2018, 18:07:18 Nachmittag von Andrésito »
Eine Schildkröte weiss mehr über den Weg zu erzählen als ein Hase!
- frei übersetzt nach Khalil Gibran -

Klaus Gerd

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1151
  • El Acebo - Am Kreuz mit Blick nach Ponferada
Re: Krankenhaus in Ponferrada
« Antwort #5 am: Mai 18, 2018, 20:45:48 Nachmittag »
Hallo Ralf,
 riskiere nicht Deine Gesundheit! 

WM

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 313
Re: Krankenhaus in Ponferrada
« Antwort #6 am: Mai 18, 2018, 22:15:55 Nachmittag »
Hallo Ralf,

in El Acebo hat mich eine Knochenhautentzündung am rechten Schienbein einen Tag außer Gefecht gesetzt. Daraufhin habe ich auf den Abstieg bis ponferrada verzichtet und habe das Taxi genommen.
Zum Glück habe ich ein camino-Wunder erlebt: zur Herberge hat ein Hotel gehört. Dort war auch ein Osteopath, der zwar erst eine Woche später dort seine Praxis eröffnet hat, aber schon da war und mir weitergeholfen hat.
UND in meinem Zimmer war noch ein netter Mitpilger - ein Arzt aus der meiner Gegend, der mich beraten hat.
Die nächsten "ebenen" Kilometer waren dann gut möglich.
Wünsche dir das gleiche Wunder, aber provoziere es nicht!!! Lieber ein Tag mehr Ruhe oder kurze Etappen. Zur Not muss der O'Cebreiro nicht komplett zu Fuß bewältigt sein.

Grüßle Wolfgang

Ach ja, nach Leon habe ich eine Pilgerin wieder getroffen, die wegen Knieproblemen nach Burgos fast abgebrochen hätte. Sie hat einen Teil mit dem Bus übersprungen - wohl eine harte Entscheidung - aber jetzt dürfte sie angekommen sein. Mut zur Lücke!!!
Solus Christus, sola scriptura, sola fide, sola gratia!