Autor Thema: wi fi & hotspot  (Gelesen 4246 mal)

Bonifatius

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 525
  • Lachen ist gesund
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #15 am: Februar 06, 2018, 20:28:58 Nachmittag »
Hi Joram, 
erstmal herzlich willkommen.

Mit dem Internet wirst du in Spanien gut versorgt. Anders als in Deutschland hat fast jedet Coffeeshop und jede Bar freies WLAN.

Passwort steht irgendwo angeschlagen. Die Herbergen sind ebenfalls gut ausgelegt. Aber nach der neuen(alten) EU richtlinie kannst du ja auch dein eigenes Volumen kostenfrei verbrauchen. wenn du nicht dauernd Bilder sendest oder Musik hörst, Filme runterlädst, dürfte es reichen.

Die meisten Wegbeschreibungen(Karten) sind ja offline verfügbar.

Wünsche dir einen BC

Winfried
SJPdP-SdC-Fisterra 4/5 2016,
Porto-SdC-Fisterra-SdC 5/2017,
Porto-SdC-Fisterra 9/10 2017,
Primitivo- SdC 5/2018

pilger0815

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3845
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #16 am: Februar 08, 2018, 00:59:29 Vormittag »
O2(Telefonica) ist in Spanien so etwas wie die Dt. Telekom hier, also Platzhirsch mit dem vollen Programm, insbesondere an vielbegangenen Caminos.
Das es am CPor Costa anders gewesen wäre, ist mir zumindest nicht aufgefallen. Meine dt. Karte sucht sich allerdings auch immer wieder neu den stärksten Roamingpartner vor Ort. Evtl. warst du ja auf O2 festgelegt. Dann hilft es die SIM-Karte auszubauen und den Notruf über das mit Sicherheit vorhandene Mobilnetz eines anderen Providers zu führen. Telefonie mit GSM oder UMTS ist kein Hexenwerk, wobei GSM in den nächsten Jahren wegfallen wird. Dann sind die ganzen Einfach-nur-Telefongeräte leider nicht mehr zu gebrauchen und aus heutiger Sicht Smartphones notwendig.

Wifi gibt es wirklich sehr oft, doch wie bei uns auf dem platten Land kommt nach dem guten WLAN (Router) oft nur eine "dünne Leitung" ins Internet. Bei Skype oder youtube darf daher auch mal das Bild ruckeln. Wenn sich 30+ Leute gleichzeitig ans Surfen machen, werden aber auch dickere Anbindungen schwächeln. Genauso oft liegt es aber "nur" am überlasteten WLAN Accesspoint. Im einfachsten Fall sieht man volles Signal, kann sich aber nicht einloggen.

"Coffeeshops" gibt es in Spanien nicht! In den vielen Bars gibt es Getränke aller Art mit und ohne Koffein bzw. Alkohol. Oft auch noch Zigaretten, die man vor der Tür rauchen kann. Alle anderen Rauschmittel stehen unter Strafe.

Via2010

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1380
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #17 am: Februar 08, 2018, 10:00:40 Vormittag »
Im letzten Jahr auf dem Portugues (Küstenweg) hatte ich die meiste Zeit weder Telefon noch Internet mit dem Smartfone. (Vertragspartner O²) Allerdings gab es fast in jedem Café oder auch in den Unterkünften, in denen ich übernachtet habe, kostenloses WIFI.

Mittlerweile zahle ich in EU keine Roaming-Gebühren mehr, auch nicht fürs Surfen. Mal sehen ob es auf dem Camino Frances besser mit der Verbindung klappt. Da ich alleine laufe, würde ich mich sicherer fühlen, wenn ich telefonieren könnte im Falle eines Falles.

Viele Grüße
Petra

Vergleichbares gilt in Portugal auch für den Camino Central. Da hatte ich  letzten August bis Ponte de Lima kein Netz. Ich bin bei E-Plus (Simyo bzw. Blau, eine Tochter der spanischen Telefonica). In Spanien war das dann kein Problem. Kostenfreies W-Lan gibt es mittlerweile fast in jeder Bar und jeder Herberge. Ohne ist man vermutlich nicht mehr konkurrenzfähig. Die Pilgergespräche leiden darunter.

BC Alexandra
Alexandra

pilger0815

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3845
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #18 am: Februar 09, 2018, 17:10:48 Nachmittag »
Laut der Telefonicaseite https://static2.o9.de/blob/13108418/v=4/Binary/roaming-partner-prepaid-pdf.pdf roamt man in Portugal mit 3 verschiedenen Netzen Voice und Daten. Da sollte immer irgendeines in Reichweite sein.
Zu E-Plus findet man diese Angaben jedoch nicht (mehr).

Habt ihr euch mal bei der Hotline beschwert? Was war deren Erklärung?

Mikado

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 234
    • Reiseberichte und vegetarische Rezepte
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #19 am: Februar 09, 2018, 22:23:58 Nachmittag »
Nö, ich habe mich natürlich nicht beschwert, fand es ganz angenehm so ohne Netz. Es gibt ja hier auch in Deutschland einige Flecken, wo man keinen Empfang hat.

Ich bin ja den Küstenweg gegangen und war in vielen Gegenden, wo es recht einsam war. Ich denke, es lag da einfach an der Gegend. Ich habe allerdings auch nicht pausenlos geschaut, ob ich Empfang hatte. Mittlerweile kann ind mit meiner Karte EU-weit ohne Roamingkosten telefonieren und surfen. Normalerweise loggt sich mein Smartphone in jedes verfügbare Netz ein.

Viele Grüße
Petra




Via2010

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1380
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #20 am: Februar 14, 2018, 11:48:34 Vormittag »
Laut der Telefonicaseite https://static2.o9.de/blob/13108418/v=4/Binary/roaming-partner-prepaid-pdf.pdf roamt man in Portugal mit 3 verschiedenen Netzen Voice und Daten. Da sollte immer irgendeines in Reichweite sein.
Zu E-Plus findet man diese Angaben jedoch nicht (mehr).

Habt ihr euch mal bei der Hotline beschwert? Was war deren Erklärung?

Natürlich habe ich mich nicht beschwert, wie sollte das auch vom Ausland aus ohne Handyempfang möglich sein? Und in einer nachträglichen Beschwerde daheim sehe ich keinen Sinn, bis zur nächsten Pilgerreise können die ja schon wieder mit dem nächsten Telefonanbieter fusioniert haben.

Ab Ponte de Lima hatte ich dann Zugang zu TMN und in Spanien dann zu "orange". Ich kenne mehrere E-Plus-Nutzer, die das gleiche Problem hatten. Pilgerbekanntschaften bei vodafone/O2 hatten dagegen wenigstens schwaches Netz bei einem der von Dir verlinkten Roaming-Partner.

BC
Alexandra

Anonym

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #21 am: Februar 14, 2018, 12:03:34 Nachmittag »
E-Plus und O2 haben doch inzwischen fusioniert, d.h. man nutzt beide Netze (was nichts daran ändert, daß es in manchen Gegenden Mecklenburgs trotzdem keinen Empfang gibt...)

LG F.

Via2010

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1380
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #22 am: Februar 14, 2018, 14:57:34 Nachmittag »
Die behandeln ehemalige E-Plus-Kunden (vor allem der Prepaid-Tarife) aber immer noch schlechter als die bisherigen O2-Kunden.

Ich habe in diesem Zusammenhang gehört, und dies schien mir nach meinen Beobachtungen bei Mitpilgern auch zutreffend, dass diejenigen mit Prepaid-Tarifen schlechteren Netzzugang hatten als die anderen Vertragskunden. Ich kann mir schon vorstellen, dass die begrenzten Übertragungskapazitäten zunächst den Kunden eröffnet werden, die sich langfristig an den betreffenden Telekommunikationsanbieter gebunden haben.

pilger0815

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3845
Re: wi fi & hotspot
« Antwort #23 am: Februar 15, 2018, 00:50:34 Vormittag »
Ganz offiziell haben einige Prepaidtarife nur Zugriff auf GSM- und UMTS-Netze, also 2G und 3G. Das modernere LTE (4G) kann dann nicht genutzt werden. Wenn man vor einigen Jahren zugeschlagen hat, war dies recht einfach an max. Datenraten von 3.6/7.2/14.4 Mbps zu erkennen. Bei "glatten" 25 oder 50Mbps hatte man LTE. Inzwischen leider nicht mehr so einfach, z.B. AldiTalk "krumme" 21,6 Mbps auch bei LTE. Ob man bei Roaming in ausländische LTE-Netze darf, ist damit noch nicht zugesichtert.

Ein paar technische Gründe für den unterschiedlichen Empfang fallen mir ein:
Im Zuge der Zusammenlegung von O2 und E+ Netzen musste Telefonica auch Frequenzen abgeben. Hier ist also 1+1 nur 1,5.

Erschwerend kommt hinzu, dass nicht alle LTE Smartphones alle in der EU genutzen LTE-Frequenzen nutzen können. Der Zusammenhang "schlechterer Empfang mit Prepaid" kann daher auch an einfacheren Endgeräten liegen, die nicht in allen gerade notwendigen Frequenzbändern funken.

In einigen ländlichen Gebieten von Deutschland wurde UMTS "übersprungen" und nur LTE ausgebaut, da laut Gesetz erst die LTE (Grund-) Versorgung kleiner Orte mit 5000 Einwohnern verwirklicht sein musste, um die nächst größeren Orte erschließen zu dürfen. Die Großstädte kamen zuletzt. Vorgaben für den Hochsitz im Wald oder auf dem Acker gab es nicht!
Die theoretische Reichweite einer Basisstation hat von 30km bei GSM900 auf etwa 10km bei LTE800 abgenommen. Weiße Flecken in den Weiten von MeckPom sind daher zu erwarten.

Inzwischen geht man schon wieder davon aus, dass man die GSM- und UMTS-Frequenzen für LTE umnutzen sollte. Wo also UMTS derzeit schlecht ist, wird es wohl kaum noch besser werden. Über die GSM Abschaltung wird bei uns noch nicht gesprochen, in der Schweiz ist das Ende (2020) absehbar.