Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ausrüstung / Re: Tipp für leichte, atmungsaktive Regenjacke??
« Letzter Beitrag von juniper am Heute um 21:06:35 »
@ Agonist
Dauerregen hatte ich 2016 von 5 Wochen zwei und im vergangenen Jahr auf der Via Podiensis, dass die Schuhe selbst am Ofen über Nacht nicht trocken wurden...
Über die Pyrenäen von Orisson bis Roncesvalles Dauerregen, dann auf dem Primitivo... und ich habe einen Rucksackponcho/-Mantel der  den runterlaufenden Regen auf meine unteren Hosenbeine und von dort direkt in die Stiefel geleitet hat...und ich war im Juni unterwegs.
Ja, es gibt einige die bei Dauerregen laufen bzw. auch müssen, weil‘s dann halt nix zum Einkehren gibt.
So, und jetzt wünsche ich mir einen trockenen, warmen April und Mai auf dem Frances.

2
Ausrüstung / Re: Bettlaken / "Unter"-Schutz für Schlafsack
« Letzter Beitrag von Hola am Heute um 21:02:23 »
Hola,

deine Jakobsmuschel und den Pilgerpass bekommst du hier : http://jakobusfreunde-paderborn.com/

und schnell und günstig.

Dort gibt es auch das " Gelbe Heft " " Der Schmidtke ", es ist ein sehr aktuelles Unterkunfstverzeichnis für den CF

...ein Inlett reicht, wenn du Decken der Herberge benutzt, dabei darfst du aber nicht empfindlich sein. Ich habe es " überlebt " ;-)

..zurAnreise gibt es nichts besseres als die Seite von Gerhard 1 http://jakobswege-www.blogspot.com/ wenn du es individuell haben möchtest,

 schicke ihm eine PN ( persönliche Nachricht )

Hola
3
Neuvorstellungen / Re: Vorstellung und gleich Fragen
« Letzter Beitrag von Wandarine am Heute um 20:53:50 »
Hallo Isabell,

probiere doch einmal deine Ausrüstung auf einem Weg in der Nähe aus. Plane zwei Etappen mit Übernachtung in angepeilter Kilometeranzahl. Du wirst spüren, ob dein Rucksack sehr schwer ist und kannst gegebenenfalls überdenken, was überflüssig ist.

Wir gehen immer wieder mal "Teststrecken" in der näheren oder weiteren Umgebung, folgen auch hier der Muschel und freuen uns auf die Fortsetzung des Caminos, den wir vor der Haustür begonnen haben.

BC und liebe Grüße
Heike
4
Ausrüstung / Re: Bettlaken / "Unter"-Schutz für Schlafsack
« Letzter Beitrag von Isabel11 am Heute um 20:51:16 »
Hallo an euch alle,
Josberk, Beliperegrina, Wolfgang, Agonist, Bonifatius und Hola,

ich erlaube mir euch allen auf einmal zu antworten. Ich habe heute nämlich schon ganz viereckige Augen vor lauter viel Lesen,
antworten, suchen und und und.
Ich freue mich sehr über all eure Antworten und Tipps. Ihr habt recht, ich vertraue einfach auf das was kommt u. dass es mich nicht "wegwirft". Ich mach mir wirklich als totale Anfängerin viel zu viel Gedanken.
Und nein, ich werde sicher nicht nur in den Refugios schlafen. Ich denke, spätestens alle 2, 3 Tage werde ich mir sicher was
privates gönnen mit ein wenig mehr Privatsspähre. Ich glaub, dass macht jeder irgendwann.
Gerne schlafe ich nicht in Schlafsäcken, ich brauch eigentlich auch etwas mehr "Freiheit", aber auf dem Camino denke ich ist ein dünneres Schlafsack doch so ziemlich das Beste. Ich meine um diese Jahreszeit Mitte Mai bis Anfang Juni nachts und so nörtlich noch, kann ich ja nicht nur ein Seideninlett nehmen.

Mir fällt noch eine kleine Frage spontan ein:
Wie ist es mit der Jakobsmuschel? Über Amazon bzw. über Bewahrer kostet die Muschel 4,95 und das Porto genauso oder 7 € Porto bei einem anderen Anbieter. Sollte ich die mir hier noch besorgen oder bekomme ich die ohne große Suche in JSPdP oder gleich in Spanien. Die kriegt man wohl nicht bei den Jakobsgesellschaften wie den Pilgerpass oder??

Ach die eine Frage sollte ich noch beantworten:
Ich weiß eben noch gar nicht, von wo u. wie ich nach JSPdP komme. Wenn ich mein OK vom Arbeitgeber habe, ob ich schon ab 13. oder 14.05. ( bzw. 1r.05.--das hoffentlich nicht) Urlaub bekomme, dann denke ich, werde ich schauen, ob ich mit der Bahn irgendwo nach Frankreich (evtl. Paris) fahre oder mit dem Flieger nach???. Ich hab da noch keinen Plan.
Wenn ihr also eine tolle Idee bzw. wißt, wie am besten u. zeitsparensten und obendrauf noch günstig ich dorthin komme.....
dann freue ich mich über jeden Tipp, Meinung.

Viele Grüße
Isabel
5
Neuvorstellungen / Re: Vorstellung und gleich Fragen
« Letzter Beitrag von juniper am Heute um 20:45:20 »
Hallo liebe Isabell,

Schau, mein Rucksack ist ein richtiges Schwergewicht, ein Deuter actlite 45+10 mit 1.670 g 🙈 aber er hat mich schon ein paar mal durch Spanien, durch Frankreich oder Italien begleitet und ich möchte ihn nicht missen, weil er einen super Sitz für mich hat und weil ich gerne „lockerer“ packe.
Bei diesem Gewicht spare ich eben an anderer Stelle, wie z.B. Shampoo+
Duschi + Waschmittel = 1 Stück Seife
etc....
oder auch am Handtuch = ein ganz dünner leichter Pareo...
und mein Rucksack hat immer zwischen 7 und 8 kg mit Getränk und etwas zum Essen, meistens 1 Apfel + 1 Orange,
Auf den Frances gibt es bis auf ein paar Ausnahmen an „jeder Ecke“ eine Bar o.ä. wo man sich einen Riegel oder so kaufen kann.
Liebe Grüße und eine gute Vorbereitung
Juniper
6
Neuvorstellungen / Re: Vorstellung und gleich Fragen
« Letzter Beitrag von Isabel11 am Heute um 20:17:26 »
Hallo Gerhard,

vielen Dank für die schöne Mitteilung. Ich werde auf jeden Fall alles genau prüfen u. ja, nach all euren Meinungen (u. ich selber dachte mir das auch schon länger) ist mir klar, 9, 10 kg. sollen, "dürfen" es nicht sein. Wenn ich es auf 8 Kg schaffe,
bin ich schon sehr glücklich. Selbst wie Du schreibst: Ich denke, nach dem 1. Camino werde ich auch schon einiges mehr
an Selbsterfahrung haben u. wer weiß, vielleicht schaff ich es dann oder zum jetzt im Mai unter 7, 8 kg.
Je mehr ich hier lese und auch tippe (trotz, dass es doch ganz schon Zeitintensiv ist), kann ich es kaum noch abwarten.
Ich hätte echt richtig lust, fristlos zu kündigen um mir diese Auszeit von 6 Wochen zu gönnen. Aber das ist auch etwas arg
unvernünftig. Dann brauch ich eben 2 bis 3 x Urlaube, um den Camino Frances zu machen.
Schade, dass ich meine langjährigen Gedanken nicht schon vorher verwirklicht habe....aber eben...ich brauch ein ganze Weile
für manche Dinge....
Grüße
isabel
7
Schnatterecke / Re: Mein Flug zum Camino ist gebucht
« Letzter Beitrag von Isabel11 am Heute um 20:02:46 »
Hallo Wolfgang, dann nochmal einen tollen Camino.
Ja, Gerhard ist da schon klasse. Respekt.
Gruße
Buen Camino
8
Schnatterecke / Re: Bilderrätsel
« Letzter Beitrag von Raimund Joos am Heute um 19:54:17 »
Lugo?
9
Frankreich / Re: von Arles nach SdC Via Tolosana - Camino del Norte
« Letzter Beitrag von homren am Heute um 19:24:29 »
Hallo Georg

Herzlich willkommen im Forum :-).
Mein Mann und ich starte auch Ende April oder Anfang Mai die Via Tolosana. Wir gehen allerdings über den Samport Pass, bis Leon und dann den Camino San Salvador bis Oviedo, wo der Primitivo beginnt
Ihr könnt ja von der Tolosana über Lourdes gehen und dann nach SJPdP.
Von da gibt es einen Jakobsweg (Ausläufer der Pyrenäen) nach Hendaye und Irun, wo der Norte beginnt. Den Weg haben wir im Vorjahr gewählt. Das nächste mal würde ich allerdings den GR 10 nehmen. Es ist um so viel schöner von oben die Aussicht zu genießen..... ;-).

Noch viel Spass beim Planen
Renate
10
Frankreich / Re: von Arles nach SdC Via Tolosana - Camino del Norte
« Letzter Beitrag von ❀Sabine❀ am Heute um 19:06:13 »
Hey Georg,

du schreibst nicht, wie viel Zeit euch zur Verfügung steht.
Deshalb schreibe ich euch jetzt einfach mal meine Lieblingsvariante auf.
Etwas länger, aber schöner, finde ich.
Die Via Tolosana ist für mich der schönste Camino in Frankreich, den ich kenne.
Ursprünglich.
Deshalb würde ich die Via Tolosana bis zum Somport- Pass genießen.
Dann stößt ihr automatisch auf den Camino Aragonés.
Den würde ich auf jeden Fall gehen über San Juan de la Peña.
Ich liebe dieses Kloster.
Ein sehr, sehr besonderer Ort.
Dann geht es weiter bis Obanos.
Dort treffen die Jakobswege zusammen.
(Nicht in Puente la Reina.)
Von Obanos könnt ihr (rückwärts) nach Pamplona wandern und von dort (rückwärts) auf dem Camino Baztan bis Bayonne.
Dort auf der Via Bayona zum Camino del Norte, dem ihr folgen könnt bis Villaviciosa und dort könnt ihr, wenn ihr möchtet, dem Weg nach Oviedo folgen zum Camino Primitivo.
Ein wunderschöner Weg, besonders, wenn das Wetter die Hospitales Route zulässt.
Ende Mai kann es natürlich noch schneien auf dem Somport Pass.
Selbst den Weg ab Oloron-Sainte-Marie zum Pass würde ich bei Winterwetter nur erfahrenen Wanderern empfehlen.
Aber wer weiß schon, wie das Wetter wird?
Ich hatte Anfang Mai am Somport Pass schon geniales Wetter mit Sonne und blauem Himmel und auf der Via de la Plata im Juni Schnee und Hagel.
Verrückt, aber wahr.
Vielleicht passt euch ja meine Variante.
Für mich die Schönste, wenn sie auch etwas länger ist.
Obwohl. Wahrscheinlich gerade deshalb. ;)

Bonne route,
Buen Camino,
Sabine
Seiten: [1] 2 3 ... 10