Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Allerdings ist es so, dass nach meiner Erfahrung die Gesellschaften vor Ort für ihren Teilbereich des Weges meist die aktuellsten Infos haben.
Das dachte ich auch einmal! Die Amigos aus Zaragoza waren mit ihrer Liste z.B. nicht auf dem Laufenden. Ich gehe inzwischen von einer Mentalitätsfrage aus. Ein Deutscher oder Schweizer erwartet deutlich mehr als ein paar Skizzen und 2 Jahre alte Unterkunftslisten und würde entsprechend eine andere Qualität abliefern. Spanier malen dir 3 Striche auf ein Blatt Papier, erklären das Ganze wortreich und denken, dies wäre die beste Darstellungsform.

Wie auch immer. Das Beruhigende ist, dass man auch ganz ohne Herbergslisten und Führer die spanischen Jakobswege laufen kann.

offtopic:
Die Wanderkarte für den Teide (vom Welcomecenter dort oben) war vollkommen ausreichend. Mehr Routen sind offiziell nicht zugänglich!
Als Inspiration für meine Wanderungen dienten mir die Wanderprospekte am Busbahnhof Puerto de la Cruz und später mal ein Rother Wanderführer. Für meinen Teil fand ich den Busplan der Insel am wichtigsten. Wander-/Waldwege hatte ich auf dem Navi/Handy.
Der Rother und ähnlich angelegte Wanderführer sind hilfreich, wenn man ohne große Vorbereitung einfach in den Bus steigen und eine schöne Wanderroute ablaufen will.
2
Camino del Norte / Start ca. 17.05.2018 in Santander - wer startet mit?
« Letzter Beitrag von Fundstück_17 am Heute um 12:16:51 »
Hallo Peligrinos,

ich lande am 16.05.2018 in Santander und möchte mir evtl. ein-zwei Tage die Stadt ansehen und dann den El Norte laufen. Gibt es jemanden, der auch in dem Zeitraum losgeht bzw. durch Santander kommt?

Zu meiner Person:
Bin 46 Jahre alt, weiblich, bin schon den Portugues gelaufen, mittelmäßig im Trainig, da ich am Rande des Teutoburger Waldes wohne und hier jedes Wochenende mind. 1x losgehe. Sehe das alles nicht verbissen, trödele aber auch nicht. Ab und an möchte ich mir etwas in Ruhe ansehen können, bin sehr flexibel und kompromissbereit, lache gerne, kann aber auch schweigen, wenn wir mal in uns gehen möchten. Ob eine Übernachtung in der Herberge oder Hotel spielt für mich die vorrangige Rolle, wäre aber natürlich schön, den Weg so autentisch wie möglich zu absolvieren. Man muss ja nicht die ganze Zeit nebeneinander her oder im gleichen Tempo laufen, so wie wir eben lustig sind.

Freue mich schon über Eure Antworten :-D
BUN CAMINO
Eure Sevda
3
Hola,

Zitat
leider sind super viele Kirchen entlang des CF geschlossen.

..und warum ? Es wird geklaut  das die Schwarte kracht, nichts ist sicher,

und oft fehlt auch das Geld für Beleuchtung und "Bewachung"

Hola

Genau so ist es.

Meine Erfahrung, gerade am CF (ich war die letzten Jahre immer nur im August und auf kurzen Abschnitten dort, aber dennoch):

Auch die geöffneten Kirchen werden nur von ganz wenigen Pilgern besucht. Es ist ein minimaler Prozentsatz, der sich für Kirchen oder gar für die Gottesdienste interessiert.  Gottesdienste werden höchstens an bestimmten Orten als interessant wahrgenommen, wo bzw. weil (durch Propagandamaßnahmen) der Eindruck erweckt wird, man würde ein Event verpassen.
Im Übrigen scheint mir die Tendenz ja dahin zu gehen,  "LaufenEssenSchlafen" als "Spiritualität" zu erleben (wie auch immer diese merkwürdige Auffassung zustande kommen mag...) Herkömmliche Glaubenspraktiken spielen da kaum eine Rolle.

Gertrudis
4
Wenn auch Köln/Bonn eine Möglichkeit wäre fliegt Ryanair von Vitoria Gasteiz aus dort hin.

Buen Camino Katrin
5
Hallo Isabell,

mit dem Bus von Burgos nach Aeropuerto Madrid Barajas, fährt alle 2-2,5h von Burgos aus. Kostet 18,65€(Angebot bei Alsa)
und Fahrtdauer 2,5 Stunden.

Von Madrid kannst du dann für 82 € Samstags nachmittags nach Frankfurt fliegen(direkt). Schau mal bei "Skyscanner.de" solltest du einen anderen Flug bevorzugen. Gibt auch die Möglichkeit für 118€ mit Lufthansa.

Zudem wäre da die Möglichkeit mit dem Zug(Renfe), Winterfahrplan, Angebot morgens 12,95€ Abfahrt 08.00h Ankunft 10.30h.

Ich denke, der Sommerfahrplan wird nicht sich nicht viel vom Winterfahrplan unterscheiden. Auskunft für Juni noch nicht möglich.

BC
Winfried

6
Via de la Plata / Re: Meine Website zur Via de la Plata ist im Entstehen
« Letzter Beitrag von Strawberry am Heute um 09:34:35 »
Tolle Seite! Ich werde die Via de la Plata ab Mitte Februar auch gehen und bekomme durch deine Berichte und Fotos eine tolle Einstimmung! Freue mich schon auf die Fortsetzung!
7
Sonstige Pilgerwege in Spanien / Re: Caminos in Spanien - eine ganze Sammlung
« Letzter Beitrag von Via2010 am Heute um 09:25:27 »
@ Pilger0815

Auch die Tourismuslinks sind in Spanien nicht immer aktuell. Bestes Beispiel sind für mich die in Teneriffa herausgegebenen Wanderkarten. Das sind eher rudimentäre Skizzen, nach denen man besser nicht laufen sollte. Sie eigenen sich aber als Einstieg in weiterführende Recherchen im Internet.

So sehe ich das auch mit den von Pilger Franz vorgestellten Links. Man guckt, ob der Weg passen könnte, und googelt dann munter weiter. Allerdings ist es so, dass nach meiner Erfahrung die Gesellschaften vor Ort für ihren Teilbereich des Weges meist die aktuellsten Infos haben. Dazu kommen dann die Pilgerwebsites von Gronze und Eroski, die durch die Möglichkeit der Kommentierung oft sehr aktuell sind.

BC
Alexandra
8
Caminho Português / Re: Santiago ----Muxia
« Letzter Beitrag von Via2010 am Heute um 09:18:58 »
Hallo Hanni,

es kommt drauf an, wieviel Zeit Du einplanst und wie fit Du nach dem Camino Portugues bist. Ich war zuletzt im August 2017 dort unterwegs und hatte nach dem Start von Porto her zuletzt mit größeren Etappen von um die 30 km keine Probleme mehr.

Santiago-Negreira sind 23 km, nach Negreira geht auch ein Linienbus von Santiago aus.

Nächste Übernachtungsmöglichkeit 6 km hinter Negreira in einer relativ neuen Privatherberge

oder nach 12 km in Vilaserío bzw. nach 21 km in Sta. Marina (2 Privatherbergen).

In Ponte Olveiroa und Olveiroa (30 bzw. 32 km ab Negreira) gibt es auch wieder diverse Unterkünfte, aber eben keine Busanbindung dorthin.

Hinter Olveiroa in Logoso (+ ca. 3km) und Hospital (+ ca. 5 km) weitere Privatherbergen.

Dann gabelt sich der Weg: Etwa 15 km über eine heidekrautbewachsene Hochebene bis Cee (dorthin wieder Busverbindungen ab Santiago, diverse Unterkünfte) oder noch ca. 10 km bis zur öffentlichen Herberge in Dumbria (sehr modern und gut ausgestattet).

Dumbria hat ebenfalls eine Busanbindung von Santiago aus (HeFe SL - das ist die Gesellschaft, die auch nach Muxía fährt).
Von Dumbría bis Muxía (dort diverse Unterkünfte) sind es 24 km. Von Muxía nach Finisterre rund 30 km mit Möglichkeit, die Etappe in Lires (Pension/Privatherberge) zu teilen.

Oder von Cee über San Rocque (+ 3 km, sehr herzliche Donativo-Herberge) weiter nach Finisterre (15 bzw. 12 km) mit unterschiedlichsten Unterkunftsmöglichkeiten und Linienbusanbindung nach Santiago.

Mir hat Muxía von der Atmosphäre etwas besser gefallen als Fisterra, allerdings sind die Strände in Fisterra traumhaft, also optimal für eine Badeverlängerung.

BC
Alexandra


9
Via de la Plata / Re: Meine Website zur Via de la Plata ist im Entstehen
« Letzter Beitrag von Via2010 am Heute um 09:05:07 »
@Werner,

ganz tolle Seite, ganz tolle Aufnahmen. Ich würde am Liebsten sofort wieder loslaufen.

Meine Etappeneinteilung 2008-2010 war ähnlich, aber leider auf 3 Urlaube verteilt.

BC
Alexandra
10
Via de la Plata / Re: Meine Website zur Via de la Plata ist im Entstehen
« Letzter Beitrag von Via2010 am Heute um 09:01:23 »
@ hola,

die Via empfindest Du nur deshalb als schön, weil sie nicht überlaufen ist. Sei froh drum und hoffe, dass es noch lange so bleibt.

Auch für mich ist die Via ein ganz besonderer Weg, aber ich würde sie anderen Pilgern nicht uneingeschränkt empfehlen, weil sie auch sehr fordernd ist.

BC
Alexandra
Seiten: [1] 2 3 ... 10