Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Caminho Português / Re: Caminho Portugues
« Letzter Beitrag von Bonifatius am Heute um 09:02:01 »
Hallo Reinhard,

wenn du nicht in Pilgerherbergen übernachten möchtest, kann ich dir die Orbitur Campingplätze empfehlen. Wir sind den Küstenweg gegangen und haben bis Caminha 3 x auf den Campingplätzen übernachtet. Es gibt Einzelkabinen für 16€ mit Bad (Pilgerpreis), gut ausgestattet.

Preiswert frühstücken kannst du dann im Restaurant oder in der nächsten Bar. Auch sehr gut ist die Jugendherberge in Vila Nova de Cerveira, beim Zimmer dachte ich, es wäre ein 3 Sterne Hotel  (nicht beim Frühstück) Das Doppelzimmer hat 27€ mit Frühstück gekostet.(sehr einfaches Frühstück). Aber es gibt sehr viele tolle und preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten.

Du solltest dir auf keinen Fall den Weg am Rio Minho entgehen lassen (von Caminha bis Tuy). Folge nicht den gelben Pfeilen, sondern wandere auf dem neuen Weg am Fluß entlang, wunderbar. Buen Camino/Bom Caminho. Winfried
 
2
Schnatterecke / Re: Bilderrätsel
« Letzter Beitrag von Harinjo am Heute um 07:06:14 »
Arzua ? Albergue Municipal ???


Albergue ist schon mal gut :-) In Arzua ist es nicht.
3
Caminho Português / Wo finde ich Infos über die aktuellen Waldbrände?
« Letzter Beitrag von Despacito am Heute um 05:42:51 »
Kann mir evtl. jemand sagen, wo ich im Internet entsprechende Informationen gibt, wo die Flammen derzeit wüten?

Ja, hier! Und zwar real time... ⚠️ E/P: http://lagisteria.com/incendios-en-tiempo-real-24h-48h-mapa-web/

https://politica.elpais.com/politica/2017/10/16/actualidad/1508142860_569299.html ¡tened cuidado! Werner
4
Caminho Português / Re: Wo finde ich Infos über die aktuellen Waldbrände?
« Letzter Beitrag von jovoboro am Heute um 02:43:20 »
Olá peregrinos,
Kann mir evtl. jemand sagen, wo ich im Internet entsprechende Informationen gibt, wo die Flammen derzeit wüten?

Auf fogos.pt findet man die ganz aktuellen Infos.
5
Camino del Norte / Re: Camino del Norte Mein Liveblog
« Letzter Beitrag von stefan0585 am Heute um 00:55:13 »
Auch wenns schon was älter ist: Womit hast du die Route erstellt bzw. bei dir dann final eingebunden?
6
Nachdem für das vergangene Wochenende so wunderschönes Wetter vorausgesagt war, haben wir kurzentschlossen von Fr, 13.10 bis So, 15.10.17 den Bad. Jakobusweg ab Offenburg bis Rust unter die Füße genommen.

Einen Führer hatten wir keinen. Stattdessen druckte ich einige mir wichtig erscheinende Google-Maps aus und markierte den Wegverlauf, vor allem deshalb, weil wir etwas abseitig des Weges in Hohberg (Hofweier) und Lahr übernachten wollten. Das 1. Quartier in Hohberg war schnell gebucht im Landgasthof Hotel Rössle, wobei aber in Lahr und Umgebung für die Nacht von Sa/So absolut nichts mehr zu finden war - alles ausgebucht.

Uns blieb nichts anderes übrig, nachdem die Zugverbindung von Lahr zurück nach Offenburg mit 10 Minuten Fahrtdauer sehr kurz war, dort die zweite Übernachtung im B&B Hotel vorzusehen und am nächsten Morgen mit dem RE-Zug wieder nach Lahr zu fahren. Gesagt, getan!

Am Freitag Morgen fuhren wir also mit dem BW-Ticket nach Offenburg und starteten um 10 Uhr in Richtung Stadtmitte, hatten aber etwas Schwierigkeiten, die richtige Abzweigung nach Schutterwald zu finden. Auf der anderen Seite der Kinzig sahen wir nach längerem Suchen die Muschel. Schutterwald und deren Jakobuskirche kannten wir bereits vom Kinzigtäler Jakobusweg. Danach ging es nach Höfen, wo wir dann nach Hohberg zu unserem Quartier abzweigen und die Autobahn queren mussten. Wir ließen uns im Hotel die gute badische Küche munden und schliefen nach dem Abendspaziergang ganz wunderbar.

Nach dem Frühstück brachen wir um 9 Uhr auf. Es war noch frisch, aber die Sonne strahlte bereits. Wir liefen nicht zurück nach Höfen, sondern südlich weiter nach Niederschopfheim, ehe wir wieder die Autobahn querten und kurz nach dem Almendbrunnen erneut auf den Jakobsweg stießen.

Wir erreichten Schutterzell, dann Schuttern, ein vormals berühmter und bedeutender Ort, denn hier gründete der Legende nach ein irischer Volksheiliger namens Offo im Jahre 603 ein (Benediktiner)Kloster, das bereits im Jahre 817 zur obersten Klasse der 14 Reichsklöster zählte und gleich nach dem Königskloster Lorsch genannt wurde, das damals die bedeutendste Reichsabtei war. Hier hatte 1016 Kaiser Heinrich II. auf der Durchreise von Basel nach Frankfurt übernachtet. Auch die spätere französiche Königin Marie Antoinette, Tochter der habsburgischen Kaiserin, verbrachte 1770 die letzte Nacht auf deutschem Boden hier im Kloster. Schuttern wurde als einziges Männerkloster Baden-Württembergs in den Jahren 1803-1806 dreimal säkularisiert. Wegen seines Reichtums war es ein sehr begehrtes Objekt für die weltliche Herrschaft.

Das erzählte uns alles ein einheimischer Bürger, der uns in Schuttern ansprach und fragte, ob wir Pilger seien. Er zeigte uns dann die Kirche und führte uns noch in deren Untergrund, wo von 1972 bis 1976 Ausgrabungen stattfanden und u.a. Bruchstücke eines Mosaikmedaillons gefunden wurden, das die Szene zeigt, wo Kain seinen Bruder Abel mit dem Beil erschlägt. Man glaubte lange, dass es sich um das älteste nicht römische Mosaik nördlich der Alpen handelt, welches von Kaiser Heinrich II. gestiftet wurde, aber nach neuerer Forschung etwa aus dem 12. Jh. datiert. Mehr zur Geschichte, Entwicklung etc. von Schuttern erfährt man unter
www.1400jahre-schuttern.de

Der Weiterweg führte uns an einer Römersiedlung vorbei, ehe wir über Hugsweier zum Bahnhof von Lahr kamen und nach Offenburg zum B&B Hotel fuhren und noch einen lauen Abend im Zentrum verbrachten.

Am Sonntag Morgen fuhren wir wieder mit einem BW-Ticket von OG nach Lahr und machten uns nach Ankunft um 10:17 Uhr über Langenwinkel, Grafenhausen auf den Weg zu unserem Endziel Rust, verbrachten dort einen schönen Nachmittag mit vielen Aktivitäten außerhalb des Europaparks, bevor es per Bus zum Bahnhof Ringsheim und Bahn nach KA zurück ging.

Fazit: Der Jakobsweg von Offenburg nach Rust ist, wie von uns erwartet, topfeben, überwiegend asphaltiert und führt durch große landwirtschaftlich genutzte Anbaugebiete, vor allem Maisfelder und bietet nicht allzuviele schattige (Wald)Wege. Wir haben in den drei Tagen sehr viel Sonne pur abbekommen, was aber im Oktober nicht mehr kritisch ist. Dennoch erinnerte uns der Weg ein bisschen an die Meseta (en miniature), werden ihn aber bei nächster Gelegenheit bis Breisach fortsetzen.

Buen camino
Gerhard
7
Caminho Português / Re: Wo finde ich Infos über die aktuellen Waldbrände?
« Letzter Beitrag von pilger0815 am Gestern um 23:24:14 »
Die hauptsächlich gefährdeten Bezirke Coimbra, Viseu, Castelo Branco liegen zwischen Lissabon und Porto.
Daher erst mal keine Gefahr, wenn du bis Caminha an der Küste bleibst, denn einzelne Feuer gab es auch nördlich von Porto.

Den Küstenweg in Galicien würde ich dir aktuell nicht empfehlen. Nigran und Vigo sind stark betroffen. Also einfach weiter entlang des Minho.
Die Xuntaherbergen auf der Strecke von Tui nach Norden werden die Pilger sicherlich hinreichend informieren können, wo und wie man noch laufen kann. Bei den privaten Herbergen sind die Infos vermutlich aus zweiter und dritter Hand.
8
Caminho Português / Wo finde ich Infos über die aktuellen Waldbrände?
« Letzter Beitrag von rike21 am Gestern um 22:59:56 »
Olá peregrinos,
ich bin seit gestern in Porto. Habe mich spontan entscheiden einen Tag vor Ort zu bleiben. Es gibt hier einfach so viel Schönes, Interessantes zu entdecken... und das neue Hostel, Urban Garden, ist der Hit! Heute sah ich zufällig im Fernsehen, dass es verheerende Waldbrände sowohl in Portugal als auch in Galicien gibt und schon viele Menschen umgekommen sind. Schrecklich! Kann mir evtl. jemand sagen, wo ich im Internet entsprechende Informationen gibt, wo die Flammen derzeit wüten? Claro frage ich auch die Einheimischen. Und ich mutmaße mal, dass die Abschnitte nahe der Küste nicht betroffen sind?

Erfüllte Grüße aus dem schönen Porto
Rike
9
Caminho Português / Re: Start 17.10.17
« Letzter Beitrag von rike21 am Gestern um 22:33:04 »
Olá Catrin,
ich bin gestern in Porto angekommen und übernachte jetzt die zweite Nacht in einem sehr empfehlenswerten :-))) neuen Hostel, Urban Garden, Rua da Alegria 291. Die Betten sind ein Träumchen, alles tipp topp und geräumig... und der Besitzer ist super engagiert. Ich starte morgen. Auch ohne meinen heute abgebrochenen Zahn :-(, dem notwendigen Zahnarztbesuch, habe ich mich spontan entschieden, mir in Porto einen Tag Besichtigung zu gönnen. Die Stadt ist einfach wunderschön!!! Es gäbe noch vieles zu entdecken..., aber morgen mache ich mich gemächlich auf den Weg. Ich habe noch 12 Lauftage. Mal schauen, wie ich voran komme. Vielleicht begegnen wir uns auf dem Caminho Português... Wünsche dir einen ruhigen Flug und eine gute Ankunft in Porto. Falls du Zeit hast, lohnt sich ein Blick vom Torre dos Clérigos, herrlich!!!!
Bom Caminho
Rike
10
Neuvorstellungen / Re: Camino Frances 2018
« Letzter Beitrag von Ailian am Gestern um 21:42:54 »
Hallo Ihr Zwei und danke für das Willkommen.

Ich bin ja schon gepilgert, allerdings in Deutschland und Österreich.
Somit ist es für mich nix Neues mit kleinen Gepäck und zu Fuß unterwegs zu sein. Nur kommt diemal meine Tochter mit, und die ist ein rechter Sofa-Held. Daher lass ich es für sie etwas langsamer angehen....nach den ersten 200km hat sie sich dann sicher eingelaufen ;-)
Seiten: [1] 2 3 ... 10