Autor Thema: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?  (Gelesen 958 mal)

Neele

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« am: Januar 08, 2014, 19:00:05 Nachmittag »
Hallo,
mittlerweile gibt es ja schon einige Pilger die in den Gärten der Herbergen zelten. Weiß wer den aktuellen Stand dazu? Nimmt das zelten eventuell schon Überhand und ist durchschnittlich nicht mehr gern gesehen oder funktioniert das weiterhin ohne Probleme? Die Infos und Erfahrungen sollten sich bitte auf den Frances, den Norte und die Via podiensis beschränken...

Mfg und schon mal herzlichen Dank,
Neele
Die sogenannte Wirklichkeit ist das Ergebnis von Kommunikation. Watzlawick

Pierre1983

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #1 am: Januar 11, 2014, 18:15:14 Nachmittag »
Hallo Neele,

ich selbst habe zwar auf meinem letzten Camino 2013 in Spanien nicht gezeltet, habe aber mit Hospitaleros und anderen Pilgern vor Ort darüber geredet und einiges mitbekommen:

1. In der Casa Paderborn in Pamplona sagte man mir, dass Zelten in Pamplona nicht erlaubt ist (selbst nicht auf dem Gelände der Casa Paderborn, da das Gebäude der Stadt gehört, nicht privat ist). Die Polizei in Pamplona soll dabei auch sehr strickt sein und soll, so der Hospitalero, einen wildcampenden Pilger mit mehreren Polizisten nachts geweckt und zum Abbau des Zeltes und zur Zahlung von 500 Euro Strafe aufgefordert haben. Allgemein würde ich in Großstädten das Campen unterlassen, es sei denn das Grundstück ist wirklich privat!

2. Bei der Herberge in Granon, die in der Kirche ist, wurde einem Zeltpilger vom Hospitalero erlaubt auf der Wiese direkt hinter der Kirche im Zelt zu übernachten. Als aber ein Einheimischer den Rasen mähen wollte, gab es einen Streit zwischen diesem und dem Pilger. Als Resultat konnte/musste der campende Pilger auf eine Wiese einige hundert Meter weiter ausweichen, die zu einer alten Schule o.ä. gehörte, wo die anderen Pilger auch ihre nasse Wäsche aufhängen konnten.

3. Auf dem Gelände der Herberge San Bol, eine Tagesetappe hinter Burgos, die sich Mitten im Nirgendwo befindet, ist das Campen laut Schildern verboten.

Auch wenn ich campende Pilger auf dem Camino Francés getroffen habe, so waren es nach meiner Beobachtung nur sehr wenige, wobei manche von ihnen sogar ganz ohne Zelt draußen geschlafen haben, wenn das Wetter mitspielte oder sie eine Übernachtungsmöglichkeit z.B. in einer leeren Kapelle gefunden haben.
« Letzte Änderung: Januar 11, 2014, 18:24:12 Nachmittag von Pierre1983 »

Neele

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #2 am: Januar 11, 2014, 18:42:33 Nachmittag »
Vielen Dank Pierre für deine Schilderungen! Das gibt mir zu denken. Eventuell sollten wir es dann doch zu Hause lassen.... Ich habe halt aufgrund des Geldes überlegt das Zelt mitzunehmen da ich halt schon ca. 7 Wochen unterwegs sein werde. Wir haben es eh schon zweimal am Weg mitgenommen aber innnerhalb kürzester Zeit heimgeschickt da wir es schlicht unpraktisch fanden und die Herbergen so toll waren. Aber irgendwie ist der Gedanke daran zelten zu können wo man gerade aufhört zu gehn für mich einfach ein unheimlich schöner und befreiender und wild ohne "Dach" über dem Kopf zu zweit als Frauen ist dann irgendwie ein eigenartiges Gefühl aber eventuell sollten wir uns eher von dem Gedanken, dass es gefährlich sein könnte befreien.

Lg, Neele
Die sogenannte Wirklichkeit ist das Ergebnis von Kommunikation. Watzlawick

Pierre1983

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #3 am: Januar 11, 2014, 18:53:28 Nachmittag »
Einige der Leute mit Zelt, die ich in Spanien getroffen habe, haben sich auch gerade Plätze gesucht, die außerhalb von Ortschaften liegen, sie haben dann also wirklich wildgecampt, nicht in den Vorgärten der Pilgerherbergen - wenn das erlaubt wird, ist es ja kein wildcampen.

Auch wenn meine Erfahrungen, was das Wildcampen angeht, aus Frankreich stammen, so würde ich dir raten nicht in großen Ortschaften wildzucampen, und außerhalb nur dort, wo man dich nicht gleich sieht (die Meseta eignet sich dabei also z.B. eher weniger). Aber beim Wildcampen gibt es natürlich immer die Gefahr entdeckt zu werden, und wenn dann auf die Gesetze gepocht wird, kann es schon teuer werden. Wenn du also nicht wirklich unbedingt das Gefühl der absoluten Freiheit leben willst, würde ich dir in Spanien, zumindest was die Hauptwege angeht, von einem Zelt abraten, es wäre nur unnötig Gewicht.

peregrino1

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
    • E-Mail
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #4 am: Januar 11, 2014, 19:04:49 Nachmittag »
Da ich im Frühjahr auf dem camino frances unterwegs war, war das kaum ein Thema, dennoch habe ich ein paar gesehen:

In der städtischen Herberge in Murias de Rechivaldo (direkt hinter Astorga) konnte man im Garten zelten. Außerdem habe ich eine Hand voll mit Zelt getroffen, wovon viele auch wild gecampt haben, auch wenn das hier nicht ganz reinpasst.

apropos wild campen habe ich noch einen schönen, englischen link: http://travel.stackexchange.com/questions/1340/where-is-wild-camping-possible-in-europe

Grimmelshausen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 509
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #5 am: Januar 11, 2014, 19:38:55 Nachmittag »
Zelten im Herbergsgarten ist meiner Meinung nach nur vereinzelt möglich. (Ich erinnere mich an Rabanal und Ribadiso.) Ein Grund dafür dürfte sein, dass oft ein Garten fehlt... Auf der Via podiensis in Frankreich dagegen habe ich oft im Herbergsgarten mein Zelt aufgeschlagen. Zelten "wild" oder auf Campingplätzen ist selbstverständlich in Spanien machbar, war mir aber nichts. So trat mein Zelt per Post die Rückreise an, nachdem es mir in D und F beste Dienste geleistet hatte.

El Peregrino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 533
  • Alter Pilger
    • Jakobusfreunde Paderborn
    • E-Mail
Wild Zelten auf dem Camino?
« Antwort #6 am: Januar 14, 2014, 16:53:28 Nachmittag »
Hallo.
Da würde ich vorsichtig sein! In der Morgen- und Abenddämmerung laufen in der Landschaft viele Hobbyjäger herum, mit und ohne Jagdschein, im Schießen geübt oder nicht.
Die ballern ziemlich wild in der Gegend herum. Und wenn die nicht wissen, daß du dort wild zeltest? Na dann man "Waidmannsheil"!

Jochen

Peter Vinzenz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1613
  • En el final del camino |
    • E-Mail
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #7 am: Januar 14, 2014, 18:15:55 Nachmittag »
Die ballern ziemlich wild in der Gegend herum.

Dürfen die ja auch, die gefahrenzone ist ja markiert, als Privates Jagdgebiet . Und ihr monarch macht es ihnen ja auch unglaublicherweise vor! Aber du hast natürlich absolut recht, jagdgebiete sollten für camper im eigenen (;-) gesundheitlichen) interesse tabu sein... Lg peter vinzenz

"Coto privado de caza": http://www.comprendes.de/magazin/deutsche-in-spanien/deutsche-in-spanien-details/datum/2011/02/10/jagd-recht-in-spanien-was-ist-coto-privado-de-caza/
« Letzte Änderung: Januar 14, 2014, 18:17:10 Nachmittag von Peter Vinzenz »

Neele

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #8 am: Januar 14, 2014, 19:01:54 Nachmittag »
Hups! Naja ja stell ich mir jetzt auch nicht so doll vor angeschossn zu werdn! :-o

....

^^

Die sogenannte Wirklichkeit ist das Ergebnis von Kommunikation. Watzlawick

Pierre1983

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #9 am: Januar 14, 2014, 23:24:40 Nachmittag »
Bisher sagte ich immer, man ist nur dann wirklich gepilgert, wenn man
1. mindestens einen Regentag hatte und
2. sich mindestens eine Blase gelaufen hat.

Muss ich das angeschossen werden in Zukunft als 3. ergänzen? ;)

Neele

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Re: Aktueller Stand: Zelten in den Gärten von Herbergen?
« Antwort #10 am: Januar 16, 2014, 00:53:21 Vormittag »
3. Im Dickicht für einen Hasen gehalten und angeschossen werden.

Phänomenal! ;-)

Ich bin eine Neele und weiß von nix....
Die sogenannte Wirklichkeit ist das Ergebnis von Kommunikation. Watzlawick