Autor Thema: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?  (Gelesen 2550 mal)

Queemo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 13
SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« am: Januar 16, 2013, 14:36:32 Nachmittag »
Ein liebes Hallo an alle Pilger =)

Ich werde dieses Jahr meinen ersten Camino laufen und bin gerade dabei mich mit Ausrüstung und Wissen einzudecken. Ich habe jetzt öfter gelesen, dass es im April in den Höhenlagen der Pyrenäen und somit meinen ersten zwei Etappen des Camino noch zu Schnee bzw. Eis kommen könnte, was Pässe und Straßen unpassierbar machen würde.
Jetzt wäre meine Frage: Wie wahrscheinlich ist sowas ? Hat vielleicht jemand Wetterdaten aus der Region, sodass ich sowas abschätzen könnte?
Wollte Ende April starten (so zwischen dem 20.4. und 30.4.) und bin jetzt ein wenig überfragt, auch was dann die Kleidung angeht, die sich ja auch nach dem Wetter richten muss.

Danke schonmal für eure Hilfe, ich lese beinahe täglich im Forum =)
 Queemo
Das Leben ist kein Ponyhof.

Ulrich Altenhofen

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1136
  • Start Camino de Madrid
    • E-Mail
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #1 am: Januar 16, 2013, 14:55:19 Nachmittag »
Ich kann dir nur den Rat geben: Informiere dich bevor du losgehst, im Pilgerbüro in Saint Jean Pied de Port  über die aktuellen Wetteraussichten und, wenn dir die Leute raten, den Weg nicht zu gehen, folge ihnen, auch wenn im Moment noch die Sonne scheint. In dieser Region kann das Wetter innerhalb von 15 Minuten zwischen Sonnenschein und Schneesturm wechseln. Lies hierzu mal die Berichte hier und hier. Alle langfristigen Wetterprognosen für diese Region sind unseriös.
Buen camino
Ulrich
« Letzte Änderung: Januar 16, 2013, 15:03:23 Nachmittag von Ulrich Altenhofen »

Queemo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 13
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #2 am: Januar 16, 2013, 15:04:11 Nachmittag »
Danke Ulrich.

Ich glaube, dann muss ich wohl mal versuchen den Drang abzulegen auf alles vorbereitet sein zu wollen. Auch wenn mir das sehr schwer fällt.
Falls wandern also keine Option darstellen sollte, muss ich eben die ersten Etappen bis Roncesvalles mit dem Zug o.ä. hinter mich bringen =)

Liebe Grüße,
Queemo
Das Leben ist kein Ponyhof.

Frau Holle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2384
  • Scrat in Finisterre 2012
    • Berichte meiner Pilgerreisen
    • E-Mail
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #3 am: Januar 16, 2013, 15:44:46 Nachmittag »
Danke Ulrich.

Ich glaube, dann muss ich wohl mal versuchen den Drang abzulegen auf alles vorbereitet sein zu wollen. Auch wenn mir das sehr schwer fällt.
Falls wandern also keine Option darstellen sollte, muss ich eben die ersten Etappen bis Roncesvalles mit dem Zug o.ä. hinter mich bringen =)

Liebe Grüße,
Queemo

Musst du nicht- Es gibt eine Alternativroute über Valcarlos, die man im Winter gehen kann. Da bin ich im letzten Februar auch durch 15-20cm hohen Schnee gestapft. Der Weg führt an der Landstraße entlang, geht manchmal davon ab und führt dann wieder zur Landstraße.
Wenn es zu viel Schnee gibt, dann bleib am Besten gleich auf der Landstraße. wirkliche Abkürzungen sind die Wege dann nämlich nicht wirklich. Es ist sehr beschwerlich, als Erster (oder vierter, fünfter) stundenlang durch (relativ) hohen Schnee zu stapfen.
Wir konnten irgendwann auch gar nicht mehr von der Landstraße weg, weil der Schnee da noch höher wurde und der Weg nicht mehr einsehbar und weil es da manchmal recht weit runter ging direkt neben dem Weg sind wir dann den sicheren Weg über die Landstraße gegangen. Bei einer Sicht von grad mal 15 Metern war das auch die einzig richtige Entscheidung...

Rheingauner11

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 393
  • 2012 April - Mai Camino Francés
    • E-Mail
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #4 am: Januar 16, 2013, 20:54:56 Nachmittag »
Hallo Queemo,

grundsätzlich kann man dazu gar nix sagen, in 2011 war das Wetter Ende April schön. Ich bin 2012 am 24.04. in SJPdP losgelaufen und hatte Orkan in den Pyränen und Schnee, so dass es sogar eine Absperrung gab, als es endlich nach Roncevalles bergab ging, kein Pilgerbüro und auch kein Orrison hat irgendeine Warnung gegeben. In Orrison waren die Leute mit sich selbst beschäftigt, da der Strom komplett ausgefallen war. Nach 11 Stunden habe ich Roncesvalles total erschöpft und durchgefroren erreicht. Von da an hat ich die "Kränk". Das Wetter hat seinen Teil dazu gegeben. am nächsten Morgen dachte ich "die Leute duschen ja schon wieder" - nein es war der Regen. Regen und Kälte haben sich bis, ich glaube am 17.05. bin ich zurückgeflogen, gehalten. Oftmals hatten (wir - nicht nur mir ging es so) zur üblichen Wanderkleidung, die Woll-unterwäsche, Fleece und Jacke und Regenjacke drüber, es geht ja schliesslich auch immer in ziemlicher Höhe weiter. Aber villeicht hast Du Glück und es ist wieder wie 2011.
Ich werde auf jeden Fall erst am 09.05. in Burgos meinen Weg fortsetzen.
Buen Camino Elfi
Besser auf neuen Wegen etwas stolpern,
als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten.

Camino del Norte Start 03.09.2011 > Ribadesella
Camino Frances Start 23.04.2012 > SJPdP
Camino Frances Start 10.05.2013 > Burgos
Santiago de Compostella 29.05.2013

Legionär

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3935
  • In Sarria mit galicischem Pulpo
    • Martin Schöler
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #5 am: Januar 17, 2013, 13:34:06 Nachmittag »
Hallo Queemo,

natürlich kann man keine Vorhersage machen, aber doch schauen, wie es anderen ergangen ist.
Ich bin 2010 am 23. März in SJPdP gestartet und habe bis zu meiner Ankunft in SdC am 17. April keine wesentlichen Probleme mit dem Wetter gehabt. Wenn es Dich im einzelnen interessiert, kannst Du das in meinem Buch nachlesen (http://pilgerforum.de/forum/index.php?topic=6063.0), das Du gern auch kostenlos im Wege des Büchertausches zugeschickt bekommen kannst (siehe hier http://pilgerforum.de/forum/index.php?topic=7876.0).
Ansonsten gilt natürlich das bisher schon geschriebene: auf alle Fälle im Pilgerbüro in SJPdP vor dem Start erkundigen und bei schlechtem Wetter auch mal einen Tag pausieren, oder die Strecke entlang der Straße nehmen, Warnungen niemals ignorieren und vorher schon genug Zeit einplanen, damit man sich nicht selbst unter Druck setzt.

Viel Erfolg wünscht Dir
der Legionär

Gerhard.1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1749
  • Pilger am Pranger, Mai '13 Jakobsweg Rothenburg oT
    • Jakobswege: WAS - WO - WIE
    • E-Mail
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #6 am: Januar 17, 2013, 16:12:26 Nachmittag »
Ich kann dir nur den Rat geben: Informiere dich bevor du losgehst, im Pilgerbüro in Saint Jean Pied de Port  über die aktuellen Wetteraussichten und, wenn dir die Leute raten, den Weg nicht zu gehen, folge ihnen, auch wenn im Moment noch die Sonne scheint. In dieser Region kann das Wetter innerhalb von 15 Minuten zwischen Sonnenschein und Schneesturm wechseln. Lies hierzu mal die Berichte hier und hier. Alle langfristigen Wetterprognosen für diese Region sind unseriös.
Buen camino
Ulrich

Hallo Queemo,

den Rat von Ulrich Altenhofen, der ein sehr erfahrener Pilger ist, solltest Du unbedingt beherzigen. Die beiden Links, die er angefügt hat, berichten vom Tod eines britischen Pilgers, der in der Karwoche 2007 (Anfang April) offensichtlich alle Warnungen in den Wind geschlagen hatte. Die Beiträge "Gerhard" stammen von mir, die ich verfasste, weil wir als Fünfergruppe genau einen Monat später diesen Weg gehen wollten und mich deshalb das Schicksal des britischen Pilgers sehr betroffen machte.

Wir hatten beim Aufstieg und an den folgenden Tagen das herrlichste Wetter, liefen im T-Shirt und durften das wunderschöne Panorama genießen. Wir konnten uns auch gar nicht vorstellen, wie das Drama, nur 4 Wochen vorher, passieren konnte. Denn der Weg ist überhaupt nicht alpin, sondern einfach nur sehr anstrengend durch die kumulierten 1300m Aufstieg und den ca 28 km langen Weg bis Roncesvalles. Das ist vom ganzen Weg bis Santiago meiner Empfindung nach die größte Herausforderung und für die meisten Pilger noch dazu der 1. Etappentag.

Wir hatten deshalb in der Herberge Orisson, die zwar nur etwa 8 km hinter SJPdP, aber bereits auf 800 m Höhe liegt und damit die Hälfte der Höhenmeter geschafft sind, vorgebucht, was ich dir unbedingt empfehlen würde. Die nächste Etappe bis Roncesvalles ist dann längst nicht mehr so schlimm und viel leichter zu schaffen. Wir hatten dann sogar 3 km nach Roncesvalles in Burguete übernachtet, weil uns der Massenbetrieb in Roncesvalles nicht gefiel, sind aber dennoch in den Pilgergottesdienst abends um 20 Uhr (ohne Rucksack) zurück gegangen.

Buen camino
Gerhard
mein blog zum anklicken
Jakobswege: Was - Wo - Wie
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN -
ETWAS LEICHTER GEMACHT. GRATIS.

Queemo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 13
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #7 am: Januar 18, 2013, 12:36:20 Nachmittag »
Ich danke euch allen wirklich vielmals für die ausführlichen Antworten =)
Da ich unter keinerlei Zeitdruck stehe und theoretisch erst Ende Juni wieder zu Hause sein muss, überlege ich nun eine Woche später zu fahren, also erst Anfang Mai. Denn eine Woche kann in den Pyrenäen wohl schon einiges verändern.
Ich werde dann auch warme Kleidung mitnehmen und falls ich die nicht brauchen sollte, dann schicke ich sie per Post nach Hause ;)
Viele Grüße,
Queemo
Das Leben ist kein Ponyhof.

Enja

  • Gast
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #8 am: Januar 18, 2013, 12:51:16 Nachmittag »
Wir waren 2012 Ende Mai dort. Oben auf den Bergen lag Schnee. Dazu gab es Nebel, so dass man morgens die Hand vor den Augen nicht sah. Das Pilgerbüro "warnte". Das berücksichtigte aber praktisch niemand. Heil angekommen sind an dem Tag auch alle.

Kruemel

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1453
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #9 am: Januar 18, 2013, 17:23:55 Nachmittag »
Wir waren 2012 Ende Mai dort. Oben auf den Bergen lag Schnee. Dazu gab es Nebel, so dass man morgens die Hand vor den Augen nicht sah. Das Pilgerbüro "warnte". Das berücksichtigte aber praktisch niemand. Heil angekommen sind an dem Tag auch alle.

Hallo Queemo,

so kann es natürlich auch gehen. Dennoch bin ich der Meinung, dass du und auch alle Anderen es nicht darauf ankommen lassen sollten. Jedes Jahr aufs Neue hören und lesen wir von Menschen, die gerade auf diesem schon ohnehin sehr schweren Stück des CF verunglücken - manchmal auch tötlich.
Sein eigenes Leben in Gefahr zu bringen ist die eine Sache - Retter, die sich dann wegen Wagemut und Überschätzung des Einzelnen in lebensgefährliche Situationen bringen eine ganz Andere.
Wenn also gewarnt wird, dann sollte man dies auch unbedingt ernst nehmen und die vorhandene Alternative nutzen.

Vielleicht kennst du den Film "The Way" ja noch nicht - schau ihn dir ruhig mal an, dort ist genau so etwas auch passiert.

Gruß Stephan
« Letzte Änderung: Januar 18, 2013, 17:24:56 Nachmittag von Kruemel »

pilger0815

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #10 am: Januar 18, 2013, 19:04:25 Nachmittag »
Anfang März traf ich auch ein paar Unverbesserliche, die durch 1/2 Meter Schnee gestapft sind. Wie die Sichtverhältnisse waren, weis ich nicht, gewarnt wurden sie in St. Jean jedenfalls. Sie fanden es hinterher auch nicht gerade empfehlenswert, trotz bestandener "Mutprobe".

Von Orisson geht es nochmal ~10km die kleine Bergstrasse hinauf. Ich denke, auf diesem Streckenabschnitt hat sich noch nie jemand verlaufen. Erst nach Verlassen der Strasse wird es bei Nebel schwierig. Auf der spanischen Seite gibt es hohe Pfosten, mit denen man auch bei Schnee und Nebel den Weg gut finden kann und auch die Schutzhütte nicht verfehlt. Auf franz. Seite ist die Markierung dagegen mau.

Mit wechselnder Sichtweite 10-50m und Nieselregen bin ich Ende August hochgelaufen. Es war kalt (5-10 Grad, statt 30-40Grad, wie in den 10 Tagen davor). Im Pilgerbüro gab es keine Warnung, immerhin konnte man es sich denken, da der leichte Regen bereits am Morgen in St. Jean einsetzte.
Vor Jahren im November bin ich bei Sonnenschein und Sturm über den Pass geschlichen. Sicht super, aber der Wind war sehr ermüdent. Das Pilgerbüro bzw. das Wetteramt hatte die Warnung am Tag zuvor aufgehoben. Einige Pilger hatten es dann trotzdem vorher versucht, sie kamen jedoch einfach nicht vom Fleck und kehrten um.

Wenn gewarnt wird, die Warnung ernst nehmen. Wenn nicht gewarnt wird, trotzdem nicht mit sonnigen 20 Grad rechnen!

El Peregrino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 527
  • Alter Pilger
    • Jakobusfreunde Paderborn
    • E-Mail
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #11 am: Januar 18, 2013, 20:54:46 Nachmittag »
Das Pilgerbüro "warnte". Das berücksichtigte aber praktisch niemand. Heil angekommen sind an dem Tag auch alle.
Da ist ja das fatale: 99 mal geht es gut und die Waghalsigen sagen dann: "Seht ihr, die Einheimischen und die ofiziellen Stellen sind übervorsichtig."
Aber nur 1 mal endet es böse.
Gruß
Jochen

Enja

  • Gast
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #12 am: Januar 18, 2013, 21:49:09 Nachmittag »
Ich nehme sowas grundsätzlich sehr ernst. Wir haben gewartet, bis sich der Nebel lichtete. Danach war das Wetter eigentlich ganz passabel. Und mit Trekkingrädern fährt man sowieso die Straße entlang. Und braucht auch nicht den ganzen Tag.

Die Fußgänger, die überwiegend schon im Dunkeln abmarschierten, schienen durch nichts zu bremsen sein. Demonstrativ entleerten sie alle ihre Wasserflaschen in den Fluss. Keine Ahnung, was das für ein Ritual sein sollte.

Kruemel

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1453
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #13 am: Januar 19, 2013, 12:45:16 Nachmittag »
Ich nehme sowas grundsätzlich sehr ernst.

Genau das ist es, was ich noch mal zum Ausdruck bringen wollte. Danke.

Gruß Stephan

Enja

  • Gast
Re: SJPdP-SdC im April starten. Wetter in den Pyrenäen ?
« Antwort #14 am: Januar 19, 2013, 13:00:59 Nachmittag »
Weiß jemand, warum man vor Start seine Wasserflasche ausleert? So wie das propagiert wurde, sollte es ein Ausdruck von Vertrauen in Gott sein. Wird das immer so gemacht?